Smartphones in Deutschland: Android vor Symbian, iOS und Windows Phone

 

Das Smartphone-Betriebssystem Android von Google hat in Deutschland Symbian als am stärksten verbreitete Smartphone-Plattform abgelöst. Das berichtet der Branchenverband Bitkom unter Berufung auf Zahlen von Comscore. 40% aller derzeit in Deutschland genutzten Smartphones laufen mit Android. Vor einem Jahr waren es nur 17%.

Das Smartphone-Betriebssystem Android von Google hat in Deutschland Symbian als am stärksten verbreitete Smartphone-Plattform abgelöst. Das berichtet der Branchenverband Bitkom unter Berufung auf Zahlen von Comscore. 40% aller derzeit in Deutschland genutzten Smartphones laufen mit Android. Vor einem Jahr waren es nur 17%.

Symbian von Nokia, nun auf Platz zwei, kommt auf einen Anteil von 24%. Vor einem Jahr hatte Symbian, dem Nokia zugunsten der Microsoft-Plattform Windows Phone den Laufpass gab, den Markt mit einem Anteil von 42% noch beherrscht. Das iPhone-Betriebssystem iOS von Apple konnte seine Position mit einem Anstieg um einen Prozentpunkt auf jetzt 22% festigen. Die Plattformen Windows Phone und Windows Mobile von Microsoft erreichen 7%.

Insgesamt stieg der Bestand im ersten Quartal 2012 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,1 Mio oder 52% auf 23,6 Mio Smartphones, die als Erstgerät genutzt werden. Laut Comscore besitzen somit 41% aller Handynutzer ab 15 Jahren in Deutschland ein Smartphone.

Das Marktforschungsunternehmen Comscore wertet im Rahmen seiner monatlichen Online-Umfrage MobiLens Antworten von mehr als 5.000 Handy-Besitzern in Deutschland aus.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.