Möglicher Face.com-Kauf: Facebook an Gesichtserkennung interessiert

 

Face.com, ein Spezialist für Gesichtserkennung, wird möglicherweise von Facebook aufgekauft. In Berichten ist von einem Kaufpreis von rund 100 Mio Dollar die Rede ("TechCrunch"). Face.com bietet neben den beiden Facebook-Apps Photo Finder und Photo Tagger die iPhone-App Klik, die Gesichter in Fotos erkennt.

Face.com, ein Spezialist für Gesichtserkennung, wird möglicherweise von Facebook aufgekauft. In Berichten ist von einem Kaufpreis von rund 100 Mio Dollar die Rede ("TechCrunch"). Face.com bietet neben den beiden Facebook-Apps Photo Finder und Photo Tagger die iPhone-App Klik, die Gesichter in Fotos erkennt. Zudem bietet Face.com anderen Entwicklern über eine Programmierschnittstelle (API) Zugang zur Gesichtserkennungs-Technik.

Klik hat ähnliche Funktionen wie Instagram: Fotos werden mit Filtern versehen und auf sozialen Netzwerken geteilt. Doch eines hat Klik der von Facebook kürzlich gekauften App voraus. Klik erkennt von selbst Personen auf Fotos und markiert sie. Facebooks eigene Gesichtserkennungs-Funktion funktioniert momentan nur im Desktop-Browser. Zusätzlich können mit Klik Geodaten abgerufen und das Foto direkt einem Ort zugeordnet werden. Für Nutzer bedeutet das allerdings auch, dass Facebook noch mehr persönliche Daten sammelt. Nichtsdestotrotz lobt "Business.com" den Dienst in den höchsten Tönen. 

Facebook investiert stark in Bilder und mobile Anwendungen. Prominentestes Beispiel ist der Intagram-Kauf, der nun vom Kartellamt intensiver überprüft wird.  Zudem startete Facebook kürzlich seine eigene Foto-App Facebook Camera (kress.de vom 25. Mai 2012). 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.