Kastenmüller wieder weg: Ringier mit neuer Konzernleitung und -struktur

 

Die Ringier AG, seit April unter der Führung von CEO Marc Walder (Foto), verändert  ihre Konzernleitung und -organisation. Der Medienkonzern mit Sitz in Zürich setzt sich ab sofort aus den vier Einheiten "Ringier Entertainment", "Ringier Publishing", "Ringier Digital" sowie "Ringier Eastern Europe" zusammen.

Die Ringier AG, seit April unter der Führung von CEO Marc Walder (Foto), verändert  ihre Konzernleitung und -organisation. Der Medienkonzern mit Sitz in Zürich setzt sich ab sofort aus den vier Einheiten "Ringier Entertainment", "Ringier Publishing", "Ringier Digital" sowie "Ringier Eastern Europe" zusammen.

Annabella Bassler übernimmt die Funktion des Chief Financial Officer (CFO). Sie löste bereits Anfang Mai Tobias Schulz-Isenbeck interimistisch als Finanzchef des Schweizer Medienkonzerns ab (kress.de vom 2. Mai 2012). Zudem sitzen Chief Operation Officer (COO) Michael Voss, CEO Ringier Eastern Europe Florian Fels und Chief Digital Officer (CDO) Thomas Kaiser in der Führung. Der Verwaltungsrat hat den Umbau abgesegnet.

Von klaren Führungs-Verantwortlichkeiten, direkten operativen Linien und einer schlankeren, der Strategie angepassten Organisation ist in der Mitteilung, die den Umbau verkündet, die Rede. 

Ringier Entertainment

Stefan Kastenmüller, der bisherige Geschäftsführer Ringier Entertainment, verlässt aufgrund der Reorganisation das Unternehmen - laut Mitteilung im gegenseitigen Einvernehmen. Er war erst vergangenen September von Ufa zu Ringier gewechselt (kress.de vom 20. Juli 2011). Kastenmüller habe die Entertainment-Strategie von Ringier Schweiz weiter vorangetrieben, so CEO Walder. "Dafür danken wir ihm." Künftig führt Michael Voss Ringier Entertainment zusätzlich zu seiner Tätigkeit als COO der Ringier AG. Die Einheit bündelt Marken und Beteiligungen wie Ticketcorner, Rose d’Or, Poolposition, Sat.1 Schweiz, Ringier Fernsehen, die Energy-Schweiz-Gruppe sowie weitere Beteiligungen und Bereiche wie Teleclub, Grundy und PresseTV.

Ringier Publishing

Ringier Publishing fasst das traditionelle Kerngeschäft Zeitungen, Zeitschriften und Druckereien inklusive ihrer digitalen Medienmarken zusammen. CEO Marc Walder führt diesen Bereich persönlich, Zeitschriften Deutschschweiz-Geschäftsführer Urs Heller übernimmt die Stellvertretung. Zu Ringier Publishing gehören sämtliche Medienmarken von Ringier Schweiz und Deutschland sowie Ringier Romandie. Walder war, bevor er Christian Unger als CEO ablöste, Chef von Ringier Schweiz & Deutschland und behielt diesen Posten auch nach seinem Aufstieg. In Deutschland ist Ringier mit den Zeitschriften "Cicero" und "Monopol" vertreten.

Ringier Digital 

In Ringier Digital sind alle digitalen Aktivitäten Ringiers gebündelt, bei denen es um Online-Marktplätze und eCommerce geht. Ebenso gehören dazu die Online-Vermarkter Omnimedia und gate24 sowie diverse IT-Dienstleister und die vor kurzem lancierte Ringier Africa. Geführt wird Ringier Digital von CDO Thomas Kaiser. Die ehemalige media swiss group ag, eine 100-Prozent-Ringier-Tochter-Gesellschaft, wird in Ringier Digital AG umbenannt. Kaiser bleibt CEO der Ringier Digital AG.

Ringier Eastern Europe

Der vierte Ringier-Unternehmensbereich schliesslich bündelt unter der Bezeichnung Ringier Eastern Europe die Beteiligungen der Ringier Axel Springer Media AG mit den Ländern Polen, Tschechische Republik, Slowakische Republik und Republik Serbien sowie die Aktivitäten von Ringier in den Ländern Rumänien und Ungarn. Verantwortet wird der Bereich wie bisher von Florian Fels.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.