ZDF-Verwaltungsrat: Kurt Beck bleibt Vorsitzender des Aufsichtsgremiums

 

Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, wurde als Vorsitzender des ZDF-Verwaltungsrates wiedergewählt. Er ist bereits seit 1994 Mitglied des Verwaltungsrates und seit 1999 Vorsitzender.

Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, wurde als Vorsitzender des ZDF-Verwaltungsrates wiedergewählt. Er ist bereits seit 1994 Mitglied des Verwaltungsrates und seit 1999 Vorsitzender. Stanislaw Tillich, der sächsische Ministerpräsident, ist ab sofort Becks Stellvertreter.

Das 14-köpfige Aufsichtsgremium setzt sich aus fünf Vertretern der Bundesländer, einem Repräsentanten des Bundes und acht vom Fernsehrat gewählten Mitgliedern zusammen. Das Gremium überwacht den Sender vor allem in Haushaltsfragen.

Weitere Vertreter der Länder sind: der Ministerpräsident Brandenburgs Matthias Platzeck sowie der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. Eine Länder-Position ist noch offen und wird nachbesetzt. Der Bund wird im Verwaltungsrat auch künftig von Staatsminister Bernd Neumann, dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, vertreten.

Der Fernsehrat hat bereits in seiner Sitzung am 9. Dezember 2011 in Mainz acht Vertreter für den Verwaltungsrat gewählt: Ilse Brusis, Reinhard Göhner, Hans-Günter Henneke, Hildegund Holzheid, Hans Georg Koch, Michael Schmid-Ospach, Barbara Thomaß sowie Gerd Zimmermann.

Aus dem Gremium ausgeschieden sind: der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, Hans-Henning Becker-Birck, Dieter Beuermann, Willi Hausmann, Roland Issen und Reinhard Scheibe.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.