Sat.1 holt im Show-Duell mit RTL auf: Sonja Zietlow verliert viele Fans

 

Noch vor sieben Tagen war Ulla Kock am Brink auf dem falschen Fuß gestartet - und stolperte kläglich. Nun erholte sich ihre Sat.1-Show "Die perfekte Minute" ein wenig - auf einem Marktanteil von 10,9% bei den Werberelevanten und trudelte damit über die derzeitige Senderflughöhe. Perfekte Fernsehminuten sehen trotzdem anders aus. Schadenfreude lohnt sich aber: Ihrer RTL-Konkurrentin Sonja Zietlow fehlten im Vorwochenvergleich 400.000 jüngere Fans.

Noch vor sieben Tagen war Ulla Kock am Brink auf dem falschen Fuß gestartet - und stolperte kläglich. Nun erholte sich ihre Sat.1-Show "Die perfekte Minute" ein wenig - auf einem Marktanteil von 10,9% bei den Werberelevanten und trudelte damit über die derzeitige Senderflughöhe. Perfekte Fernsehminuten sehen trotzdem anders aus. Schadenfreude lohnt sich aber: Ihrer RTL-Konkurrentin Sonja Zietlow fehlten im Vorwochenvergleich 400.000 jüngere Fans.

Kaya Yanar und Paul Panzer schlagen die RTL-Fangemeinde in die Flucht

Nach vergleichsweise monströsen Zuspruch von 22,0% in der Zielgruppe, die verunglückte Schönheits-OP begaffen wollten, kam die Primetime-Sendung "Die 25 größten Auf- und Absteiger" diesmal nur auf einen Schnitt von 18,6%. Der Tagessieg war RTL mit 1,52 Mio 14- bis 49-Jährigen in dieser Gewichtsklasse natürlich dennoch sicher. Umso desaströser das Abschneiden von "Kaya Yanar & Paul Panzer" im Anschluss: Die Comedyreihe trieb das Stammpublikum scharenweise in die Flucht. Mehr als maue 12,5% blieben nicht hängen.

Sat.1 zu denken geben sollten die überraschend starken "Weibsbilder": Ausgerechnet erst spät um 22:40 Uhr fanden sich für die zweite Folge mit 910.000 sogar etwas mehr jüngere Fans als für "Die perfekte Minute" zur besten Sendezeit.

Nicht beklagen konnte sich ProSieben über die Freitagabend-Bilanz: "Spider-Man II" hatte seinen klebrigen Kontaktfäden nach 1,16 Mio Jüngeren ausgeworfen (14,0%). Die Sandalen-Klopperei "Spartacus: Gods of the Arena" kam im Anschluss auf 13,2% (23:00 Uhr) und 16,2% (00:10 Uhr).

Sensation: Kein neuer Weltrekord für "Berlin - Tag & Nacht"

Luft für die Konkurrenten ließ diesmal auch RTL II, weil dort der Primetime-Film "Final Approach" spektakulär floppte (3,9%). Selbst "Berlin - Tag & Nacht", auch das muss man neuerdings notieren, stellte mit "nur" 13,4% keinen neuen Weltrekord auf.

Enttäuschend verlief für den Konkurrenten kabel eins das "Medium"-Comeback: Die erste Folge der sechsten Staffel kam über einen enttäuschenden Marktanteil von 4,2% nicht hinaus.

Kurios: Der Kinder- und Jugendsender Super RTL lockte zur besten Sendezeit immerhin 360.000 Werberelevante an (4,5%).

ZDF-Krimi gewinnt das Reichweitenduell gegen ARD-Heimatschinken

Die Öffentlich-Rechtlichen zankten sich schließlich um den Reichweiten-Tagespokal: Den trug wie so oft das ZDF mit der Krimiserie "Der Alte" (3,97 Mio Gesamtzuschauer, darunter 460.000 14- bis 49-Jährige) davon. Knapp dahinter landete der ARD-Heimatschinken "Der Schwarzwaldhof - Der verlorene Sohn" (3,85 Mio Zuschauer ab drei Jahren, darunter 430.000 Jüngere).

Gut kommt beim jüngeren Publikum die ZDF-Chaosreihe "Nicht nachmachen!" an: Sie erzielte diesmal 8,2% in der U50-Zielgruppe. Allerdings: Sieben Tage zuvor lag der noch bei 9,2%.

Unterm Strich erzielte RTL einen werberelevanten Tagesmarktanteil von 15,9%. ProSieben kam auf erfreuliche 12,8%, Sat.1 auf 10,6%. Vox hielt dank der starken Krimiserien mit 9,1% souverän Anschluss.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.