Hamburger Drehbuch-Prozess: Ex-"Tatort"-Chefin Heinze räumt "irre großen Fehler" ein

13.07.2012
 

Die langjährige, einflussreiche NDR-Fernsehspielchefin Doris J. Heinze, 63, ("Tatort", "Polizeiruf 110") hat im Drehbuch-Prozess vor dem Hamburger Landgericht erstmals ausgesagt. Heinze bezeichnete ihr Verhalten als "irre großen Fehler" und gab zu:

Die langjährige, einflussreiche NDR-Fernsehspielchefin Doris J. Heinze, 63, ("Tatort", "Polizeiruf 110") hat im Drehbuch-Prozess vor dem Hamburger Landgericht erstmals ausgesagt. Heinze bezeichnete ihr Verhalten laut einem dpa-Bericht als "irre großen Fehler" und gab zu: "Ich hatte die ganze Zeit natürlich ein schlechtes Gewissen."

Heinze soll unter dem Decknamen "Marie Funder" und "Niklas Becker" eigene Drehbücher von sich und ihrem Mann beim NDR untergebracht haben. Heute bedauert sie ihr Vorgehen, weil viele Leute beim Sender ihr vertraut hätten. Es sei ihr bewusst, dass sie ihre Stellung beim NDR ausgenutzt habe. Sie habe die Drehbuchstoffe ihres Mannes und ihre eigenen aber haben wollen, sagte Heinze den Angaben zufolge vor Gericht aus. Ihre einfache Begründung: "Ich fand die Stoffe wirklich gut."

Heinze droht eine mehrjährige Haftstrafe. Ihr werden Bestechlichkeit in vier Fällen, schwere Untreue in drei Fällen und Betrug vorgeworfen.

Ihre Kommentare
Kopf
Guenter Yogi Lauke

Guenter Yogi Lauke

LaukeMedia&music4U

13.07.2012
!

"Ich hatte die ganze Zeit natürlich ein schlechtes Gewissen." ***LOL*** Da lach ich aber!
Mir haben sich schon lange die Fussnägel gerollt, wenn KRIMIS vom NDR kamen!

PS: Nicht nur der "VEB MDR", der "VEB KIKA" - auch die ARD werden zum "Selbstbedienungs-Laden"!


Peter F. Meyer

13.07.2012
!

...und wirklich freie Autoren haben keine Chance mehr.
Die Krokodilstränen von Heinze sind aber wirklich nicht ernst zu nehmen. Sie hofft doch nur durch "Reue" nicht in den Knast zu müssen. Allerdings könnte Heinze im Knast in Ruhe weitere Drehbücher schreiben, die wirklich gut werden könnten und dann sogar einen aktuellen Bezug hätten. Good Luck, Frau Heinze.


Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

18.07.2012
!

Die Stoffe waren teilweise so toll, dass gute Regisseure sie als untauglich bezeichnet und neu geschrieben haben…


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.