Nach 25 Jahren bei der "Zeit": Grill wird Afrika-Korrespondent beim "Spiegel"

 

Bartholomäus Grill, 58, kehrt der "Zeit" nach 25 Jahren den Rücken zu: Laut kress-Infos wechselt der Egon-Erwin-Kisch-Preisträger zum 1. Februar 2013 als Afrika-Korrespondent zum "Spiegel". Er wird künftig als fester Freier von Kapstadt aus für das Auslandsressort des Nachrichtenmagazins arbeiten.

Bartholomäus Grill, 58, kehrt der "Zeit" nach 25 Jahren den Rücken zu: Laut kress-Infos wechselt der Autor zum 1. Februar 2013 als Afrika-Korrespondent zum "Spiegel". Er wird künftig als fester Freier von Kapstadt aus für das Auslandsressort des Nachrichtenmagazins arbeiten.

Grill berichtet seit 1987 für die "Zeit" über Afrika. Ab 2000 leitete er das Afrika-Büro der "Zeit". Von 2005 bis 2009 gehörte Grill dem Afrika-Beraterkreis von Bundespräsident Horst Köhler an. Er lebte 13 Jahre dort und schrieb den Bestseller "Ach, Afrika". Seit 2008 gibt er "The African Times" mit heraus - eine englischsprachige Zeitung aus Deutschland, die monatlich in Afrika vertrieben wird. Grill wurde bereits mit dem Henri-Nannen-Preis für die beste Reportage (Egon-Erwin-Kisch-Preis) ausgezeichnet. Er schrieb ein Dossier über seinen krebskranken Bruder, der in der Schweiz Hilfe zum Sterben suchte.

Damit verliert "Die Zeit" in diesem Jahr bereits den zweiten Mann an den "Spiegel". Im Juni wurde bekannt, dass Stefan Willeke, derzeit noch Leiter des "Zeit"-Ressorts Dossier, im Januar zum "Spiegel" wechselt (kress.de vom 14. Juni 2012).

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.