Keine Chance gegen Sonja Zietlow: "Die perfekte Minute" beschert Sat.1 eine weitere Pleite

 

Enttäuschendes Finale: Ulla Kock am Brinks Sat.1-Spielshow "Die perfekte Minute" schaffte es am Freitagabend nicht, mehr als 750.000 jüngere Zuschauer bei Laune zu halten. Die bittere Bilanz: ein Zielgruppen-Marktanteil von nur 8,1%. Damit lag der Zuspruch bei den Werberelevanten fast auf Augenhöhe mit der ARD-Schmonzette.

Enttäuschendes Finale: Ulla Kock am Brinks Sat.1-Spielshow "Die perfekte Minute" schaffte es am Freitagabend nicht, mehr als 750.000 jüngere Zuschauer bei Laune zu halten. Die bittere Bilanz: ein Zielgruppen-Marktanteil von nur 8,1%. Damit lag der Zuspruch bei den Werberelevanten fast auf Augenhöhe mit der ARD-Schmonzette.

Zum Vergleich: Der zuckrig inszenierte Annäherung zwischen Kathrin Sass und Stephan Luca im Film "Liebe verlernt man nicht" gingen immerhin 710.000 14- bis 49-Jährige auf den Leim (7,8%). Beim Gesamtpublikum siegte die ARD mit 3,55 Mio aber deutlich über der glücklosen Sat.1-Show (2,01 Mio).

"Null gewinnt": Nuhr startet besser als Kai Pflaume, enttäuscht aber

Nicht wirklich berauschend lief der Einstand für Dieter Nuhrs neues ARD-Vorabendquizz "Null gewinnt". 1,06 Mio Gesamtzuschauer waren zwar mehr, als zuletzt "Drei bei Kai" mit Kai Pflaume erzielt hatte. Allerdings interessierten sich nur 3,3% der 14- bis 49-Jährigen für die "Todeszone"-Alternative.

ZDF-Krimi "Ein Fall für zwei" holte den Reichweiten-Tagessieg

Der Tagessieg für den größten Publikumsankommer ging allerdings wie an den meisten Freitagen an die ZDF-Serien: Die meisten Gesamtzuschauer (4,72 Mio) interessierten sich für "Ein Fall für Zwei", darunter 690.000 Jüngere (7,8%). Die Ermittlungen der "SOKO Leipzig" bannten 4,36 Mio, respektive 720.000 jüngere Krimifans (7,8%) vor den Schirm.

Kaya Yanar und Paul Panzer trüben die RTL-Bilanz böse ein

Bei den sogenannten Werberelevanten ließ sich RTL den Tagessieg nicht nehmen: 1,76 Mio jüngere Fans verlustierten sich mit Sonja Zietlows Abzählshow "Die 25 peinlichsten Patzer der Welt". Mit einem Marktanteil von 18,9% wird man in Köln höchst zufrieden sein, wenngleich die Reihe vor drei Wochen noch auf 22,0% kam.

Lange Gesichter gibt es bei RTL mittlerweile regelmäßig, wenn die neuen enttäuschenden Werte für die Anschlusssendung "Kaya Yanar & Paul Panzer" eintreffen: Diesmal kamen die beiden Comedians über stark untertourige 14,6% nicht hinaus.

RTL II sticht ProSieben bei den späten Actionfilmen aus

ProSieben hatte mit "A Sound of Thunder" einen fragwürdig komischen Actionfilm im Hauptprogramm, den man auch in der Nacht hätte verstecken können: Mehr als 950.000 Werberelevant ließen sich damit auch nicht ködern (10,3%). Der Horrorfilm "Mirrors" schaffte es im Anschluss sogar nur auf 9,4%.

Vergleichsweise stark kam RTL II durch den Abend: 680.000 werberelevante Hollywood-Fans wollten hier die Komödie "Ich, du und der Andere" sehen (7,3%). "Doomsday", hart angeflanscht danach, holte 9,5% der jüngeren Zielgruppe ab, der Action-Oldie "Running Man" nachts sogar 12,0%.

Unterm Strich schloss RTL den Freitag mit einem Tagesmarktanteil von 15,9% bei den Werberelevanten ab. ProSieben kam auf 10,8%, Sat.1 nur auf 9,0%. Vox drängte sich dank der starken Krimiserien mit 8,5% dahinter. Gut lief's für RTL II (7,8%), weit weniger gut für kabel eins (5,6%).

Ihre Kommentare
Kopf
Gerhard Graf

Gerhard Graf

GGmedia
Inhaber

21.07.2012
!

@ Null gewinnt: Ist doch immer wieder dasselbe - schon mal was von "Aufbau" und "Entwicklung" gehört? Wer glaubt, dass sofort alles schlagartig funktionieren muss, ist bei TV - sorry - völlig falsch.


Quoten Gott

22.07.2012
!

Bei dem Titel -- mußte das Format wirklich gut sein :)


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.