"Festanstellung manchmal eine 'Fessel'": "Netzwelt"-Leiter Daniel Bouhs verlässt dapd

 

Daniel Bouhs (Foto), der seit Dezember 2011 für die Nachrichtenagentur dapd das Thema "Netzwelt" betreute, wird zukünftig als freier Journalist arbeiten. Als "Netzwelt"-Leiter sollte Bouhs die dapd-Redakteure der einzelnen Ressorts fit für den Umgang mit dem Themenkomplex Internet machen.

Daniel Bouhs (Foto), der seit Dezember 2011 für die Nachrichtenagentur dapd das Thema "Netzwelt" betreute, wird zukünftig als freier Journalist arbeiten. Als "Netzwelt"-Leiter sollte Bouhs die dapd-Redakteure der einzelnen Ressorts fit für den Umgang mit dem Themenkomplex Internet machen.

"dapd hat mir viel ermöglicht und mich gefördert", so Bouhs auf seiner Webseite. Dennoch vermisse er das Leben als freier Journalist. "Wovon viele träumen - eine Festanstellung im Alter von knapp 30 - das kann auch manchmal eine 'Fessel' sein." Von Oktober an werde er wieder direkt für Verlage und Portale arbeiten, anders als zuvor dann mit einem erweiterten Schwerpunkt "Medien".

Bouhs stieß im April 2011 als Mitglied der Hintergrund- und Rechercheredaktion "Sources" zur dapd (kress.de vom 21. Januar 2011). Für die Nachrichtenagentur hat Bouhs auch das Handbuch "Soziale Netzwerke für Nachrichtenjournalisten" verfasst, in dem erklärt wird, wie Redaktionen TwitterFacebook und Co. nutzen können. Zuvor hat er als freier Journalist in Mainz und Berlin gearbeitet, erst für die Deutsche Presse-Agentur (dpa), dann für diverse Print- und Onlinemedien, darunter "Spiegel Online", "Zeit Online", die "taz" und die "Berliner Zeitung".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.