Ausbau der digitalen Kommunikation: Commarco übernimmt Mehrheit an Berliner Agentur KKLD

 

Die Agentur-Holding Commarco übernimmt die Mehrheit an der Berliner Agentur KKLD. Damit baut die Gesellschaft, unter deren Dach Agenturen wie Scholz & Friends, deepblue networks, Blumberry, United Visions und die gkk Dialog Group agieren, die digitale integrierte Kommunikation aus.

Die Agentur-Holding Commarco übernimmt die Mehrheit an der Berliner Agentur KKLD. Damit baut die Gesellschaft, unter deren Dach Agenturen wie Scholz & Friends, deepblue networks, Blumberry, United Visions und die gkk Dialog Group agieren, die digitale integrierte Kommunikation aus.

Das aktuellen Management-Team, bestehend aus Gründungsgesellschafter und Managing Partner Alexander Diehl, 37, und CTO Stephan Lämmermann, 34, führt KKLD auch weiterhin. Außerdem bleibt die Agentur als eigenständige Marke bestehen und wird an die britische Werbeholding WPP gebunden, zu der seit Mai 2011 auch Commarco gehört (kress.de vom 20. April 2011).

"Mit der Akquisition von KKLD gehen wir den Weg der Digitalisierung konsequent weiter", sagt Christian Tiedemann, CEO von Commarco. Martin Sorrell, CEO WPP: "KKLD's Wachstum und Stärke in digitalen Medien und E-Commerce passen ideal zu unserer Strategie in Deutschland – dem starken Mann Europas."

KKLD unterhält Büros in Berlin und New York und betreut Kunden wie BMW, Mini, Swarovski, Gigaset und Bayer. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Agentur laut eigenen Angaben mit 30 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von knapp 6 Mio Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.