Geringster Umsatzrückgang seit sieben Jahren: AOL stabilisiert sich im zweiten Quartal

 

AOL atmet auf: Im zweiten Quartal verzeichnete der Internetkonzern ("Engadget", "TechCrunch", "Huffington Post") den geringsten Umsatzrückgang seit sieben Jahren und den ersten Anstieg des konsolidierten operativen Ergebnisses (OIBDA) in über vier Jahren.

AOL atmet auf: Im zweiten Quartal verzeichnete der Internetkonzern ("Engadget", "TechCrunch", "Huffington Post") den geringsten Umsatzrückgang seit sieben Jahren und den ersten Anstieg des konsolidierten operativen Ergebnisses (OIBDA) in über vier Jahren.

Der Umsatz ging im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 um 2% auf 531,1 Mio US-Dollar zurück. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 519 Mio gerechnet ("Marketwatch"). Unterm Strich blieb AOL ein Nettogewinn von 970,8 Mio Dollar, wobei hier der 1,1 Mrd schwere Verkauf von Patenten an Microsoft und Lizenzgebühren eingerechnet sind. Rechnet man aus dem OIBTDA sämtliche Sondereffekte wie Patenteinnahmen heraus, bleibt ein operatives Ergebnis von 94,6 Mio Dollar übrig, das 18 Mio über dem des Vorjahresquartals liegt.

Mit Werbung setzte AOL 337,8 Mio Dollar und damit 6% mehr um als noch vor einem Jahr. Außerhalb der USA stiegen die Erlöse im Display-Advertising auf den AOL-eigenen Seiten gar um 21%. In den USA blieben sie jedoch unverändert. Im Geschäft mit den Internetzugängen, das AOL in den USA noch betreibt, verzeichnete das Unternehmen mit 12% den nach eigenen Angaben niedrigsten Rückgang in über fünf Jahren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.