Kosack, Hofmann & Schuster führen "teamworx Ufa": Ufa strukturiert fiktionales Produktionsgeschäft neu

 

Die TV-Produktionsfirma Ufa strukturiert die fiktionale Produktion neu: Die Abteilung heiß künftig "teamWorx Ufa" und umfasst die Aktivitäten der Ufa Fernsehproduktion, teamWorx und Ufa Cinema. Die einzelnen Labels bleiben als Markennamen erhalten. Nico Hofmann, Jürgen Schuster und Joachim Kosack, der im Oktober von Sat.1 kommt, führen die neue Abteilung.

Die TV-Produktionsfirma Ufa strukturiert die fiktionale Produktion neu: Die Abteilung heiß künftig "teamWorx Ufa" und umfasst die Aktivitäten der Ufa Fernsehproduktion, teamWorx und Ufa Cinema. Die einzelnen Labels bleiben als Markennamen erhalten. Nico Hofmann, Jürgen Schuster und Joachim Kosack, der im Oktober von Sat.1 kommt (kress.de vom 31. Juli 2012), führen die neue Abteilung. Phoenix Film, an der die Ufa eine Mehrheitsbeteiligung hält, ist derzeit nicht Teil der neuen Einheit.

Kosack war bereits von 1996 bis 2001 als Autor, Regisseur und Producer für Grundy Ufa, sowie von 2001 bis 2006 für teamWorx als Produzent Film- und Serienprojekte tätig. Seit Oktober 2011 führt er die Sendergeschäfte von Sat.1 (kress.de vom 28. September 2011). In seiner Zeit bei ProSiebenSat.1 verantwortete Kosack Programmerfolge wie "Der letzte Bulle", "Danni Lowinski", "Die Wanderhure" und "Die Säulen der Erde".

"Nach spannenden Jahren bei ProSiebenSat.1 freue ich mich, dahin zurückzukehren, wo meine Fernsehlaufbahn begann – zur Ufa", sagt Kosack. "Mit Nico Hofmann hat mich über all die Jahre immer die gleiche Leidenschaft für besonderes Fernsehen verbunden. Schon länger warten wir darauf, erneut zusammenzuarbeiten."

"Wir setzen auf eine noch engere Verzahnung unserer kreativen Produzenten miteinander, reduzieren parallele Strukturen und verstärken unsere Innovationsfähigkeit. Mit Nico Hofmann und Joachim Kosack haben wir ein hervorragendes kreatives Führungsteam", so Ufa-Boss Wolf Bauer.

Nach über 30 Jahren verlässt Norbert Sauer die Ufa

Norbert Sauer wird Ende August als Ufa-Geschäftsführer abberufen. Er war seit 1979 zunächst als Producer, seit 1991 auch als Produzent und Geschäftsführer für die Ufa tätig.

Ebenfalls verlässt Thomas Peter Friedl zum Jahresende "im besten gegenseitigen Einvernehmen auf eigenen Wunsch" die Ufa, zu der er Anfang 2008 kam. Als Mit-Geschäftsführer der Ufa Cinema war er am Aufbau der Kinofilmproduktions-Aktivitäten maßgeblich beteiligt. In seiner Zeit bei der Ufa Cinema entstanden Filme wie "Teufelskicker", "Hanni und Nanni" Teile 1 und 2, "Das Dschungelkind", "Relativitätstheorie der Liebe", "Die kommenden Tage", "Das Wochenende", und "Der perfekte Mann".

Die Kinofilmaktivitäten der UFA haben in der neuen Fiction-Struktur weiterhin ihren Platz: zur Zeit entsteht die Großproduktion "Der Medicus" mit internationaler Starbesetzung unter der Regie von Philipp Stölzl sowie der dritte Teil der Verfilmungen des Jugendbuchbestsellers "Hanni und Nanni".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.