Mit Hilfe von Bauer: Sport1 bringt Sonderheft zum Bundesliga-Start heraus

 

Der Constantin-Medien-Sender Sport1 stürzt sich beherzt ins Tackling mit Deutschlands Großverlagen - mit Unterstützung eines Großverlags. Zum Start der neuen Fußballsaison, die am 24. August angepfiffen wird, grätscht Sport1 mit dem "Sport1 Bundesliga Sonderheft" auf einen Markt, der von "Sport Bild" und "Kicker" beherrscht wird. 

Der Constantin-Medien-Sender Sport1 stürzt sich beherzt ins Tackling mit Deutschlands Großverlagen - mit Unterstützung eines Großverlags. Zum Start der neuen Fußballsaison, die am 24. August angepfiffen wird, grätscht Sport1 mit dem "Sport1 Bundesliga Sonderheft" auf einen Markt, der von "Sport Bild" und "Kicker" beherrscht wird. "Wir haben diese besondere Jubiläums-Saison zum Anlass für unsere Print-Premiere genommen – schließlich geht die Bundesliga in ihre 50. Spielzeit", sagt Thilo Proff, Vorstand Sport der Constantin Medien AG und Sport1-Geschäftsführer, über das Print-Projekt.

Eine Vertriebs- und Druck-Kooperation mit der Hamburger Bauer Media Group macht das Erscheinen des Sonderhefts möglich: Auf 256 Seiten bietet das neue Magazin, das ab sofort am Kiosk liegt, Hintergründe zu Teams, Spielplan und Taktik in der ersten, zweiten und dritten Liga. Dabei stapelt man nicht vornehm tief, sondern klotzt: Bauer ließ in Warschau 400.000 Exemplare drucken, die im deutschsprachigen Raum sowie in Italien und Spanien erhältlich sind.

Der Heftpreis beträgt 5,50 Euro, liegt also unter dem des "Kicker"-Sonderhefts (5,90 Euro) und des "Sport Bild"-Sonderhefts (5,50 Euro). Beiden möchte Sport1 vermutlich auch auf dem Zweitkäufer-Markt Anteile abjagen. "Natürlich sind wir uns des Standings dieser beiden etablierten Publikationen bewusst – Sport1 betritt hier ein Stück weit Neuland", sagt Proff. "Wir können aber auf ein starkes redaktionelles Konzept setzen. Und warum sollten unsere Zuschauer und User aufgrund unserer anerkannten Fußball-Kompetenz nicht auch zu unseren Lesern werden." Beworben werde das Sonderheft "mit erheblichem Druck" auf den eigenen TV-, Online- und Mobile-Plattformen, aber auch großflächig bei anderen TV-Sendern und in verschiedenen Printmedien.

Treibende Kraft hinter der Neuentwicklung, die offiziell per Titel-Einklinker in Kooperation mit der Bauer-Programmzeitschrift "TV Movie" verkauft wird, ist Hans-Uwe Pöls. Er leitet seit April in Hamburg die Zentral Agentur Programm (ZAP) des Verlags. Von 1999 bis 2001 war Pöls bereits Herausgeber des Fußballmagazins "Copa", den neuen Copa-Medien-Titel verantwortet er als Chefredakteur redaktionell und organisatorisch. Gestalterisch verantwortlich für das neue Magazin ist Robert Weissenbacher, der nun als zweiter Art Director zum "Focus" geht.

Doch Sport1 beschränkt sich bei seinem Überraschungsangriff auf die Print-Häuser nicht auf gedrucktes Papier: Zeitgemäß ist eine Variante des neuen Magazins als iPad-App in Apples App-Store herausgekommen.

Wie es nach dem Aufschlag für Sport1 im Printgeschäft weitergeht, ist unklar: "Eine Ausgabe zur Bundesliga-Halbzeit ist aktuell nicht in Planung", sagt Proff. Auch künftig werde der Schwerpunkt von Sport1 auf TV-, Online- und Mobile-Aktivitäten liegen. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.