Erste Lizenzausgabe: "ramp" fährt jetzt auch in Polen vor

 

Die erste internationale Lizenzausgabe des Autokulturmagazins "ramp" (Red Indians Publishing Verlag) erscheint ab sofort in Polen. Der Reutlinger Verlag hat einen Kooperationsvertrag mit dem Warschauer Verlag Paleface Publishing geschlossen. "ramp polska" erscheint ebenso wie das Mutterheft vier Mal jährlich.

Die erste internationale Lizenzausgabe des Autokulturmagazins "ramp" (Red Indians Publishing Verlag) erscheint ab sofort in Polen. Der Reutlinger Verlag hat einen Kooperationsvertrag mit dem Warschauer Verlag Paleface Publishing geschlossen. "ramp polska" erscheint ebenso wie das Mutterheft vier Mal jährlich.

Chefredakteur ist Piotr R. Frankowski, der in diesem Jahr zusammen mit Wojtek Jakóbczyk den neuen Verlag für "ramp polska" in Warschau gründete. Frankowski ist seit über 20 Jahren als Automobil-Journalist tätig und führte als Chefredakteur bereits vier verschiedene Autozeitungen und Magazine, zuletzt die polnische Ausgabe "Top Gear". Außerdem sitzt er Polen in der internationalen Jury des AutoBest-Awards.

"Mit fast 40 Millionen Einwohnern ist Polen größer als alle anderen seit 2004 der EU beigetretenden Länder zusammengenommen. Dank einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung haben sich in den letzten Jahren Automarken wie Ferrari, Bentley, Maserati, Lotus und Rolls-Royce in Polen angesiedelt", so Frankowski.

In dem von Michael Köckritz und Christian Gläsel gegründeten Verlag Red Indians Publishing erscheint seit 2007 das Avantgard-Autokulturmagazin "ramp". Das Magazin wurde 2008 und 2010 von der LeadAcademy als "Bestes Automagazin Deutschlands" ausgezeichnet. Seit September 2011 erscheint auch das Männer-Kulturmagazin "rampstyle" (kress.de vom 5. August 2011).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.