KidsVerbraucherAnalyse 2012: Neue Nummer eins aus Entenhausen

 

In Entenhausen gibt es eine neue Nummer eins: "Disneys Lustiges Taschenbuch" ist laut KidsVerbraucheranalyse (KidsVA) 2012 in der Gruppe der 6- bis 13-Jährigen das meistgelesene Kindermagazin. Mit einer Reichweite von 10,4% (631.000 junge Leser) liegt der Titel noch vor dem "Micky Maus Magazin" (9,3%, 564.000). Beide Titel kommen aus dem Ehapa Verlag.

In Entenhausen gibt es eine neue Nummer eins: "Disneys Lustiges Taschenbuch" ist laut KidsVerbraucheranalyse (KidsVA) 2012 in der Gruppe der 6- bis 13-Jährigen das meistgelesene Kindermagazin. Mit einer Reichweite von 10,4% (631.000 junge Leser) liegt der Titel noch vor dem "Micky Maus Magazin" (9,3%, 564.000). Beide Titel kommen aus dem Ehapa Verlag. Stärkster Titel eines anderen Verlags ist auf Platz vier "Just Kick-it!" (Panini) mit einer Reichweite von 7,2% (433.000 Leser).

Die KidsVA beschäftigt sich mit der Mediennutzung und dem Konsumverhalten von Kindern und Jugendlichen und ist repräsentativ für 7,4 Mio deutschsprachige 4- bis 13-Jährige. Von den 6- bis 13-Jährigen beschäftigen sich laut KidsVA 96% mit Magazinen. Die 46 von der Untersuchung berücksichtigten Kinderzeitschriften erreichen 70,6% aller Kinder diesen Alters.

Mädchen lesen "Wendy"

Die Lesegewohnheiten von Jungen und Mädchen differieren naturgemäß erheblich: Bei den 6- bis 13-jährigen Mädchen ist "Wendy" (Ehapa) mit 11,3% der reichweitenstärkste Titel vor "Yeah!" (Bauer Media Group) und "Girlfriends" (Ehapa). Bei den Jungen führt "Disney Lustiges Taschenbuch" mit 14% vor "Just Kick it!" und dem "Micky Maus Magazin".

Im Hinblick auf die Nutzung von Computer und Internet offenbart die KidsVA "zunehmend Sättigungstendenzen" - allerdings auf hohem Niveau: So nutzen wie im Vorjahr 74% der 6- bis 13-Jährigen das Internet. Allerdings ist die Nutzung intensiver geworden, vor allem bei den über 10-Jährigen: Fast jeder zweite Nutzer ist mittlerweile nahezu täglich online. Populärste Website (berücksichtigt sind nur Medien-Websites und Communitys) ist "schuelervz.net" vor "toggo.de" und "facebook.com".

Mehr Taschengeld

Außer der kontinuierlichen hohen Reichweite haben die KidsVA-Macher der Studie eine weitere - aus Sicht der Medienindustrie - frohe Botschaft entnommen: "Die Eltern erhöhen ihre Ausgabe für Bekleidung, Handy und Spielsachen", sagt Ingo Höhn, Geschäftsleiter Egmont Media Solutions. "Und es gibt mehr Taschengeld." In Euro und Cent ausgedrückt: Die 6- bis 13-Jährigen kassieren pro Monat durchschnittlich 27,18 Euro - 10% mehr als im Vorjahr.

Herausgeber der KidsVA ist der Egmont Ehapa Verlag. Der elektronische Berichtsband zur Untersuchung kann gegen eine Gebühr von 169 Euro unter der Web-Adresse www.egmont-mediasolutions.de bestellt werden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.