Er geht nach 16 Jahren: CEO Andreas Gahlert verlässt Razorfish

 

Andreas Gahlert (Foto), CEO Razorfish Deutschland, verabschiedet sich Ende des Jahres nach 16 Jahren von der digitalen Kreativagentur. Er geht auf eigenen Wunsch, heißt es in der Mitteilung. 1996 gründete er die Frankfurter Agentur Neue Digitale, die seit 2006 zu Razorfish und damit zur Publicis Groupe gehört.

Andreas Gahlert (Foto), CEO Razorfish Deutschland, verabschiedet sich Ende des Jahres nach 16 Jahren von der digitalen Kreativagentur. Er geht auf eigenen Wunsch, heißt es in der Mitteilung. 1996 gründete er die Frankfurter Agentur Neue Digitale, die seit 2006 zu Razorfish und damit zur Publicis Groupe gehört.

Gahlert will sich in Zukunft unternehmerisch neu betätigen. "Persönlich freue ich mich nun darauf, zunächst einmal mehr Zeit mit meiner Frau und meinen drei kleinen Kindern zu verbringen. Wir planen einen längeren Auslandsaufenthalt – ein lange gehegter Traum", so Gahlert.

Gahlerts Ausstieg war laut Mitteilung langfristig geplant. Deswegen habe die Agentur auch vor einigen Monaten ein Management-Board installiert (kress.de vom 10. Mai 2012), das Razorfish Deutschland nun führt. Es besteht aus Birgit Baier (Chief Client Officer), Elke Klinkhammer (Executive Creative Director), Kai Greib (Chief Operating Officer), Manuel Denkwitz (Finance Director), Sascha Martini (Executive Client Partner) und Tom Acland (Chief Technical Officer). Michael Karg, President Razorfish EMEA, übernimmt vorübergehend den Vorsitz. Die Führung ist nicht mehr nach Standorten strukturiert.

Razorfish Deutschland unterhält Standorte in Frankfurt am Main und Berlin. Mit einem Team von 200 Mitarbeitern arbeitet die Agentur für Kunden wie Audi, McDonald's, Nintendo of Europe, Novartis, Microsoft oder Nestlé. Razorfish ist Teil des VivaKi Netzwerkes innerhalb der Publicis Groupe S.A..

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.