"Wir lernen noch": "Neue Westfälische" bringt reine E-Paper-Sonntagszeitung

31.08.2012
 

Die "Neue Westfälische" will mit einer reinen E-Paper-Sonntagszeitung ihre Kunden stärker binden. Chefredakteur Thomas Seim sagte im dapd-Interview, das Projekt sei in der Anlaufphase:

Die "Neue Westfälische" will mit einer reinen E-Paper-Sonntagszeitung ihre Kunden stärker binden. Chefredakteur Thomas Seim sagte im dapd-Interview, das Projekt sei in der Anlaufphase: "Wir lernen noch. Es ist für eine Tageszeitung kein Selbstläufer, eine Sonntagszeitung zu produzieren."

Die Sonntagszeitung wird nur als digitales Produkt über das Internet an Abonnenten verteilt. "Wir kommen da auch mit lokalen Nachrichten, mit einer Mischung aus Aktualität und Lokalität, insbesondere mit Hinweisen auf den Servicebereich 'Freizeitgestaltung am Wochenende'.

Die Werbewirtschaft sei noch zurückhaltend, auch wenn es bereits erste Anzeigekunden gebe. "Noch sind wir ganz am Anfang. Es gehört zum Charakter der Werbewirtschaft, dass sie zunächst einmal darauf wartet, welches Angebot Journalisten schaffen und wie es angenommen wird", sagte Seim. Aber er sei zuversichtlich, dass das Sonntags-E-Paper journalistisch und letztlich auch finanziell "ein Renner" werde.

Die IVW wies für die "Neue Westfälische" im zweiten Quartal 2012 eine verkaufte Auflage von 243.392 Exemplaren aus.

Ihre Kommentare
Kopf

Guenter Yogi Lauke

31.08.2012
!

Na! Da wird die Oma in Ibbenbüren, Laggenbeck oder Rheine aber staunen!!!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.