Bernd Buchholz verlässt Unternehmen: Julia Jäkel in den Vorstand von Gruner + Jahr berufen

06.09.2012
 

Der Aufsichtsrat der Gruner + Jahr AG hat Julia Jäkel, 40, in den Vorstand des Zeitschriftenverlags berufen. Jäkel führt die Geschäfte des Hauses ab sofort gemeinschaftlich mit den beiden Vorständen Torsten-Jörn Klein, 48, und Achim Twardy, 52.

Der Aufsichtsrat der Gruner + Jahr AG hat Julia Jäkel, 40, in den Vorstand des Zeitschriftenverlags berufen. Jäkel führt die Geschäfte des Hauses ab sofort gemeinschaftlich mit den beiden Vorständen Torsten-Jörn Klein, 48, und Achim Twardy, 52.

Bernd Buchholz, 50, seit drei Jahren Vorstandsvorsitzender von Gruner + Jahr, scheidet "einvernehmlich" aus dem Unternehmen aus, heißt es in einer Verlagsmitteilung. Sein Abgang war erwartet worden. Vor einer Woche legte er sein Mandat als Bertelsmann-Vorstand nieder (kress.de vom 29. August 2012). Der Vertrag von Buchholz bei Gruner + Jahr lief bis 2016.

Bernd Buchholz: "Ich bedanke mich bei Gesellschaftern und Aufsichtsrat, vor allem aber bei meinen Vorstandskollegen, den Führungskräften sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für viele Jahre der Zusammenarbeit, die ich als großes Privileg empfunden habe."

In ihrer neuen Position verantwortet Julia Jäkel, bislang Verlagsgeschäftsführerin der Verlagsgruppe "G+J Life" (kress.de vom 23. Februar 2012), künftig das Zeitschriften- und Digitalgeschäft von Gruner + Jahr in Deutschland. Torsten-Jörn Klein bleibt als Auslandsvorstand für alle internationalen Aktivitäten verantwortlich. Achim Twardy übernimmt zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben als Finanzvorstand, Vorstand Druck und Beteiligungen und Leiter Corporate Services wieder die Verantwortung für den Bereich Operations.

Thomas Rabe, Aufsichtsratsvorsitzender der Gruner + Jahr AG, kommentierte: "Mit Julia Jäkel haben wir eine hervorragende Managerin mit hoher verlegerischer Kompetenz für das Zeitschriften- und Digitalgeschäft in Deutschland gefunden. Mit ihr, Torsten-Jörn Klein und Achim Twardy wird Gruner + Jahr nun von einem Team erfahrener Verlagsmanager geführt. Mit dieser neuen Struktur ist Gruner + Jahr bestens aufgestellt, um seine starke Position im europäischen und internationalen Mediengeschäft auszubauen und insbesondere die Digitalisierung von Inhalten und Marken voranzutreiben. Bertelsmann und die Familie Jahr werden sich als Gesellschafter dafür einsetzen, dass sich Gruner + Jahr erfolgreich weiterentwickeln kann. Ich bedanke mich bei Bernd Buchholz für die erfolgreiche und engagierte Arbeit in den vergangenen Jahren, auf die der neu zusammengesetzte Vorstand nun gesamtverantwortlich aufbauen wird."

Julia Jäkel erklärte: "Gruner + Jahr Deutschland steht für Marken von großer publizistischer Tradition und für eine Vielzahl junger, erfolgreicher Medienprodukte. All diese Marken sind verankert in unserer Gesellschaft. Ich freue mich auf die Aufgabe, G+J Deutschland, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen, in eine gute Zukunft - Print und digital - zu führen. Gleichzeitig freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den erfahrenen Kollegen Torsten-Jörn Klein und Achim Twardy im Vorstand von Gruner + Jahr."

Julia Jäkel ist mit dem früheren "Tagesthemen"-Moderator Ulrich Wickert verheiratet. 1997 machte sie beim G+J-Mutterkonzern Bertelsmann eine Trainee-Ausbildung. Danach war sie geschäftsführende Redakteurin der "Gala", Verlagsleiterin bei der "FTD", Verlagsleiterin der "Brigitte"-Gruppe und Verlagsgeschäftsführerin der G+J Exklusive Living. Seit Februar 2012 steht sie an der Spitze der neu geschaffenen Verlagsgruppe "G+J Life" ("Brigitte", "Gala", "Schöner Wohnen", "National Geographic").

Hintergrund: Die "FAZ" hatte Julia Jäkel auf der Favoritenliste für die G+J-Führung (kress.de vom 29. August 2012). Der Abschied von Bernd Buchholz vom Hamburger Baumwall war nur eine Frage der Zeit. Buchholz soll unzufrieden gewesen sein, weil Bertelsmann einige seiner Ideen für die weitere Entwicklung des Verlagshauses nicht mittragen wollte. Sein Rücktritt als Bertelsmann-Vorstand wurde in informierten Kreisen auf den im Frühjahr gescheiterten Kauf des britischen Marktforschungsunternehmens Yougov zurückgeführt, den der neue Bertelsmann-Boss Thomas Rabe "in letzter Minute" gestoppt haben soll.

Das "Manager Magazin" hatte vor zwei Wochen berichtet, dass Bertelsmann die Familie Jahr bei Gruner + Jahr herauskaufen wolle. So könnten die Gütersloher freier agieren und den Verlag, der gerade einen scharfen Gewinnrückgang melden musste, wieder auf die Spur bringen. Das "mm" schrieb auch mit Bezug auf die Bertelsmann-Zentrale, dass Buchholz nur die Kraft einer "Spielzeuglokomotive" zugestanden werde. Und dass er seine Hausaufgaben nicht machen würde.

Ihre Kommentare
Kopf

Social Punk

06.09.2012
!

Dann dürfen wir ja alle gespannt sein, wie es insbesondere mit den verlustreichen Wirtschaftsmedien des Hauses weitergeht. Wie "schwach" die FTD etwa im Vergleich zum Handelsblatt dasteht, haben wir in unserer Infografik veranschaulicht: http://tinyurl.com/d9hjnog


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.