"Online-Bruttowerbevolumen von 6,44 Mrd Euro": OVK hebt Prognose für 2012 an

12.09.2012
 

Der deutsche Online-Werbemarkt steuert in 2012 auf ein neues Rekordniveau in Höhe von 6,44 Mrd Euro zu. Im Vorjahresvergleich wird das Online-Bruttowerbevolumen damit um 12% zulegen. Dies geht aus der aktuellen Erhebung der Bruttowerbeinvestitionen durch den Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW hervor.

Der deutsche Online-Werbemarkt steuert in 2012 auf ein neues Rekordniveau in Höhe von 6,44 Mrd Euro zu. Im Vorjahresvergleich wird das Online-Bruttowerbevolumen damit um 12% zulegen. Dies geht aus der aktuellen Erhebung der Bruttowerbeinvestitionen durch den Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft hervor.

Im Frühjahr hatte der OVK ein Wachstum von 11% prognostiziert. Die Investitionsbereitschaft der werbungstreibenden Industrie sei ungebrochen, begründet der Verband die angehobene Prognose. 

Online-Werbung macht im Mediamix über ein Fünftel aus

Mit einem Anteil von rund 22% des Bruttowerbekuchens festigt das Internet nach OVK-Angaben seine Position als zweitstärkstes Werbemedium im Mediamix. Der Abstand des Internets zur auf Platz eins liegenden Gattung TV (Gesamtanteil von 38,2%) werde sich laut den vorliegenden Zahlen auf etwas über 16 Prozentpunkte belaufen, heißt es in der Erhebung des OVK. Damit verringere Online den Abstand zu TV um 2,4 Prozentpunkte. Die Online-Werbeinvestitionen würden demnach fast 60% der TV-Spendings erreichen. Online setze sich so weiter von Zeitungen (17,1%) und Publikumszeitschriften (12,1%) ab.

"Der Online-Werbemarkt hat sich im ersten Halbjahr 2012 über unsere Erwartungen entwickelt. Wir gehen davon aus, dass der Markt auch in der zweiten Jahreshälfte stabil auf hohem Niveau weiter wachsen wird" , sagte Paul Mudter (IP Deutschland), Vorsitzender des OVK im BVDW.  

Größter Anteil entfällt auf klassische Online-Werbung

Der größte Anteil und die größte Wachstumsrate des Online-Bruttowerbevolumens entfallen in der Einzelbetrachtung auf den Bereich der klassischen Online-Werbung, gefolgt von Suchwortvermarktung und Affiliate-Netzwerken. Die Spendings im Bereich der klassischen Online-Werbung werden in diesem Jahr um zwei weitere Prozentpunkte auf 14% ansteigen und sich damit auf 3,74 Mrd Euro belaufen, so Mudter. Dies entspricht 58% der gesamten Online-Bruttowerbeinvestitionen des laufenden Jahres. Die monatlichen Investitionen in klassische Online-Werbung bewegten sich dabei mehrheitlich um die 300-Mio-Euro-Grenze. 

Die Suchwortvermarktung folgt auf dem zweiten Platz mit Werbeinvestitionen in Höhe von 2,28 Mrd Euro, die Affiliate-Netzwerke werden als dritte Säule insgesamt 411 Mio Euro auf sich vereinen können. Diese beiden Segmente als Teil der gesamten Online-Bruttowerbeinvestitionen weisen Wachstumsraten um jeweils 10% vor. 

Alle detaillierten Marktzahlen zum Online-Werbemarkt in Deutschland gibt es im "OVK Online-Report 2012/02".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.