Größer, schneller, leichter - aber kein Quantensprung

Apple hat am Mittwochabend wie erwartet das iPhone 5 vorgestellt. Und es entsprach genau dem, was über Videos und Bilder im Web bereits durchgesickert war. Der Bildschirm des Smartphones ist größer und das Gerät ist deutlich dünner und leichter (112 Gramm). Der schnelle Datenfunk LTE wird unterstützt - auch in Deutschland.

Trotz des jetzt 4-Zoll (10,16 cm) großen Retina-Bildschirms mit einem Seitenverhältnis von 16:9 sei das iPhone immer noch bequem mit einer Hand bedienbar, stellte Apple-Marketingchef Phil Schiller bei der Präsentation in San Francisco klar. Das Vorgängermodell, iPhone 4S, hat eine Bildschirmdiagonale von 3,5 Zoll (8,9 cm). Auch die Touchsreens der Konkurrenz wurden zuletzt immer größer.

In Deutschland vom 21. September an erhältlich

Weitere Features sind ein "doppelt so schneller Prozessor" (A6), verbesserte Kamera (8 Megapixel, Panoramafunktion) und das neue mobile Betriebssystem iOS 6, das 200 frische Funktionen mitbringen soll. Mit Hilfe der Sprachassistentin Siri könnten Nutzer z.B. künftig Apps per Zuruf öffnen und Statusmeldungen in Facebook und Twitter diktieren. Im iOS-6-Paket ist ebenfalls die bereits angekündigte Karten-App. Wie im Web vermutet, hat das iPhone auch einen kleinen Dock-Connector abbekommen. Das neue iPhone kostet in der 16-GByte-Variante 679 Euro, für die 32-GByte-Version sind 789 Euro zu berappen, 899 Euro zahlt, wer 64 GByte Speicher benötigt. Vorbestellt werden kann es ab Freitag, 14. September, die Auslieferung soll dann ab Freitag, 21. September erfolgen. iOS 6 werde ab Mittwoch, 19. September als kostenloses Software Update verfügbar sein.

Apple betonte bei der Präsentation auch, dass das Gerät mit einem noch nie dagewesenen Niveau an Präzision entwickelt wurde, es kombiniere ein eloxiertes Aluminiumgehäuse mit diamantgeschliffenen abgeschrängten Kanten und eingelassenem Glas. 

Das iPhone 5 ist das erste richtig neue iPhone seit dem Tod von Apple-Gründer Steve Jobs. Für Apple, das Bargeldreserven von 120 Mrd Dollar besitzt und mittlerweile als wertvollstes Unternehmen der Welt zählt, ist das iPhone das wichtigste Produkt. Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft. Weil vor allem Marktführer Samsung Apple kräftig Marktanteile raubt, muss Jobs-Nachfolger Tim Cook das iPhone 5 zum Megaseller machen. Samsung hat gerade sein neues Spitzenmodell Samsung Galaxy S3 vorgestellt, ist aber zudem mit einer Vielzahl von anderen Modellen am Start. Bei den Betriebssystemen kommt Apple laut Marktforschern auf rund 17% Markanteil. Mehr als die Hälfte des Marktes machen Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android aus. 

Analyst: Nur Auffrischung - Samsung dürfte erleichtert sein

An der Börse sorgt die Präsentation des iPhone 5 kaum für Bewegung. Die Apple-Aktie legte um 1,4% zu. Der Aktienkurs war aber bereits im Vorfeld kräftig gewachsen. Und da am Mittwochabend von Apple lediglich die hohen Erwartungen erfüllt wurden,  die riesigen Überraschungen aber ausblieben, machte auch die Aktie keine Sprünge.

Analysten sehen in dem neuen Handy-Modell eher eine Auffrischung der beim S4 erstmals vorgestellter Technologien und Funktionen, statt einen wirklichen Quantensprung. "Es ist lediglich eine Produktverbesserung, die aber auch zeigt, wie reif die Technik solcher Geräte inzwischen geworden ist", sagte Ovum-Analyst Adam Leach der "Financial Times". Rivalen wie Samsung dürften darüber erleichtert sein, so der Experte. Das iPhone 5 werde sich verkaufen, doch beim nächsten Modell dürften Nutzer "etwas wirklich Neues erwarten, oder Apple wird anfangen gegen seine Rivalen zu schwächeln".

Apple stellte am Mittwoch auch den neuen iPod touch, den neuen iPod nano und das neue iTunes vor.

12.09.2012
Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.