Gesellschafter-Sohn Herbert L. Kloiber übernimmt: Geschäftsführer Dirk Schweitzer verlässt die TMG

 

Geschäftsführer Dirk Schweitzer (Foto) verlässt die Tele München Gruppe zum Jahresende. Er gehe "im besten Einvernehmen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Herbert Kloiber" und aus persönlichen Gründen, heißt es in der Mitteilung.

Dirk Schweitzer (Foto) verlässt die Tele München Gruppe (TMG) zum Jahresende. Er gehe "im besten Einvernehmen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Herbert Kloiber" und aus persönlichen Gründen, heißt es in der Mitteilung. Schweitzer war als Geschäftsführer der TMG seit 1. Mai 2011 verantwortlich für den Lizenzhandel sowie die Tochterunternehmen CTM, Concorde Home Entertainment und ODD.

Herbert L. Kloiber, Sohn des geschäftsführenden Gesellschafters Herbert Kloiber, folgt als Geschäftsführer auf Schweitzer. Kloiber ist seit vielen Jahren in diversen Funktionen bei dem internationalen Medienunternehmen tätig. Er nimmt seine neue Tätigkeit am 1. Oktober auf. Zu seinen Aufgaben gehören neben dem Kernbereich Lizenzhandel ebenfalls die Tochterfirmen und Aktivitäten im Bereich Merchandising, Home Video sowie Video-On-Demand und der internationale Programmvertrieb.

Herbert L. Kloiber leitete von 2005 bis Mitte 2007 als Vice President Business Development international bei Bruno Wu's Sun Media Investment Holding die internationale Unternehmensentwicklung  aus Peking und New York. Ab Mitte 2007 war er im Corporate Development der Ondemand Group in London für strategische Expansion und Akquisition verantwortlich. Später unterstanden ihm die französischsprachigen Territorien sowie das Business Development Western Europe.

"Mit Bedauern habe ich Dirk Schweitzer nach nur knapp zwei Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit wieder an sein heimatliches Köln verloren", so der geschäftsführende Gesellschafter Herbert Kloiber. "Es gibt jedoch keinen besseren Zeitpunkt und schöneren Moment in der 42-jährigen Firmengeschichte der Tele München nunmehr die wohlgerüstete nächste Generation auf die Brücke zu rufen."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.