Wolfgang Winter geht: André Pollmann wird Publisher bei Condé Nast

 

André Pollmann (Foto), 41, fängt im Februar 2013 als Publisher der Marken "Glamour", "myself" und "GQ" bei Condé Nast an. Er folgt dort auf Wolfgang Winter, der den Condé Nast Verlag verlässt.

André Pollmann (Foto), 41, fängt im Februar 2013 als Publisher der Marken "Glamour", "myself" und "GQ" bei Condé Nast an. Er folgt dort auf Wolfgang Winter, der den Condé Nast Verlag verlässt. "Wolfgang Winter hat über zwölf Jahre einen großen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung unserer bedeutenden Medienmarken geleistet und auch wesentliche Schritte in der Erfolgsgeschichte von Condé Nast in Deutschland begleitet", so Moritz von Laffert, Herausgeber Condé Nast Deutschland und Vice President Condé Nast International. Nach Informationen von "derstandard.at" soll Winter ab dem kommenden Jahr General Manager des Red Bull Verlags werden (kress.de vom  13. September 2012).

In seiner neuen Funktion soll Pollmann die Vermarktungs- und Marketingteams leiten und die Positionierung sowie die strategische Weiterentwicklung dieser Marken verantworten. Pollmann kommt von Gruner+Jahr (kress.de vom 4. Oktober 2012), wo er derzeit als Gesamtanzeigenleiter die Vermarktung der gesamten Style-Gruppe leitet (u.a. "Brigitte", "Gala", "Gala Men", "Grazia", "Schöner Wohnen", "Essen+Trinken", "Beef"). Für G+J ist Pollmann bereits seit 2005 in verschiedenen Sales-Positionen tätig, für Titel wie "stern", "Geo" und "Art". Zuvor hatte er bei der Axel Springer verschiedene Funktionen in der Vermarktung der Titel "Auto Bild", "Maxim" und "TV total" inne.

Susanne Förg-Randazzo übernimmt "AD" zusätzlich zu "Vogue"

"Um die crossmediale Vermarktung zu stärken und markenübergreifende Synergien in den Sales-Bereichen noch intensiver auszuspielen", gruppiert der Verlag die Vermarktungseinheiten seiner Marken neu - in zwei gleichstarken Bereiche: In den Publisher-Bereich von Susanne Förg-Randazzo gehört neben dem Flaggschiff-Titel "Vogue" künftig auch das Interior-Design- und Architekturmagazin "Architectural Digest" ("AD"). Und im Publisher-Bereich von André Pollmann werden die Marken "Glamour", "myself" und "GQ" zusammengefasst.

"Als spezialisierte Premiumtitel haben 'Vogue' und 'AD' nicht nur Überschneidungen in der Leserschaft, sondern auch viele gemeinsame Werbekunden aus dem Top-Luxussegment", sagt von Laffert. Durch die neue Struktur werde – genau wie bei den thematisch und im Werbemarkt breiter aufgestellten Titeln "Glamour", "myself" und "GQ" –  die Entwicklung markenübergreifender, crossmedialer Angebote flexibler.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.