"Operative Geschäft sicherstellen": dapd bekommt einen Geschäftsleitungskreis

02.11.2012
 

Die Lücke, die Cord Dreyer nach seinem Ausscheiden aus der Nachrichtenagentur dapd hinterlässt, will Insolvenz-Geschäftsführer Wolf-R. von der Fecht mit der Einführung eines Geschäftsleitungskreises füllen. Dies berichtet "newsroom.de". Neben von der Fecht selbst gehören dazu die beiden Chefredakteure Melanie Ahlemeier und Dirk von Borstel sowie der stellvertretende Chefredakteur Rolf Westermann.

Die Lücke, die Cord Dreyer nach seinem Ausscheiden aus der Nachrichtenagentur dapd hinterlässt, will Insolvenz-Geschäftsführer Wolf-R. von der Fecht mit der Einführung eines Geschäftsleitungskreises füllen. Dies berichtet "newsroom.de". Neben von der Fecht selbst gehören dazu die beiden Chefredakteure Melanie Ahlemeier und Dirk von Borstel sowie der stellvertretende Chefredakteur Rolf Westermann für den Bereich "Strategie, Kunden und Öffentlichkeit".

Von der Fecht soll in seiner E-Mail an die Mitarbeiter die Einrichtung dieses Gremiums so erklärt haben: "Durch diese Aufstellung soll gewährleistet werden, dass das operative Geschäft in der Redaktion auch im Rahmen der anstehenden Veränderungen mit hoher Aufmerksamkeit sichergestellt wird und gleichzeitig im intensiven Dialog mit unseren Kunden die Restrukturierungsvorhaben nach außen kommuniziert werden und das Kundenfeedback in unserer Neuaufstellung Berücksichtigung findet."

"newsroom.de" zitiert auch aus einer Mail der frisch gebackenen Chefredakteure Ahlemaier und von Borstel an die dapd-Redaktion: "Eines möchten wir ganz klar sagen: Ja, wir durchleben als Unternehmen gerade eine schwierige Zeit - aber wir werden sie meistern. Gemeinsam. Als Team. Darum wollen wir ansprechbar sein. Direkt am Arbeitsplatz, per Telefon und Handy, Mail und Skype. Jederzeit. Bitte zeigt keine Scheu, keine Frage ist überflüssig. Wir zählen auf Euch! Gemeinsam schaffen wir das!"

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.