Für die US-Wahl blieben vor allem Jüngere auf: ARD-Party besiegt ZDF-Party

 

In freudiger Erinnerung an Obamas historischen Sieg vor vier Jahren griffen ARD und ZDF zur Wahlparty als nächtliche Form der Berichterstattung. Sandra Maischberger, Matthias Opdenhövel, Jörg Schönenborn und Andreas Cichowicz schlugen sich vor allem bei den Jüngeren erfolgreich: "US-Wahl 2012 - Die Wahlparty im Ersten" holte überdurchschnittliche 8,3% Marktanteil. 

In freudiger Erinnerung an Obamas historischen Sieg vor vier Jahren griffen ARD und ZDF zur Wahlparty als nächtliche Form der Berichterstattung. Sandra Maischberger, Matthias Opdenhövel, Jörg Schönenborn und Andreas Cichowicz schlugen sich vor allem bei den Jüngeren erfolgreich: "US-Wahl 2012 - Die Wahlparty im Ersten" holte überdurchschnittliche 8,3% Marktanteil (14-49). Im Gesamtpublikum fiel das Interesse mit 10,8% für ARD-Verhältnisse eher gering aus.

"Die Nacht der Entscheidung" im ZDF war deutlich unterlegen. Sie kam nur auf 9,3% im Gesamtpublikum und 6,1% bei den Jüngeren. In absoluten Zahlen: Durchschnittlich 900.000 Gesamtzuschauer machten Party mit dem Ersten, 530.000 mit dem Zweiten. Zuschauerstärkste Wahlsendung war mit 1,64 Mio Sehern die "Markus Lanz"-Sonderausgabe im ZDF, die bei den Jüngeren jedoch mit 4,7% nicht gut ankam. "Menschen bei Maischberger" im Ersten hatte hier mit 7,7% mehr Erfolg, sprach insgesamt aber nur 850.000 an.

Den höchsten Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen konnte das einstündige "RTL Nachtjournal Spezial" abstauben - mit 14,8% ab Mitternacht. Das anschließende "Amerika wählt" mit Peter Kloeppel und Christoph Teuner sahen bei RTL im Durchschnitt 450.000 Gesamtzuschauer - mit 12,5% Marktanteil bei den Jüngeren. Im Duell der Nachrichtensender lag "N24 Live US-Wahl 2012" mit 1,9% vor "News Spezial: Amerika wählt" bei n-tv mit 1,3%. Umgekehrt im Gesamtpublikum: Rund 90.000 ließen sich von n-tv informieren, rund 70.000 von N24.

US-Bikerserie "Sons of Anarchy" startet stark

Zuvor war es jedoch ein typischer TV-Dienstag - mit den ARD-Serien an der Spitze. Insgesamt 6,53 Mio schauten "Mord mit Aussicht" und 6,15 Mio "In aller Freundschaft". Mit 11,9% bei den unter 50-Jährigen lief es für "Mord mit Aussicht" noch besser als in der Vorwoche. Dennoch hatte RTL mit 19,0% für "CSI: Miami" die Nase vorn. ProSieben legte mit 12,6% und 13,1% für "Two and a Half Men", 14,2% für "2 Broke Girls" und bis zu 17,4% für "The Big Bang Theory" einen starken Sitcom-Abend hin. Sat.1 hatte mit der Wiederholung seiner Komödie "Stadtgeflüster" (8,6%) das Nachsehen.

Stark startete bei kabel eins die US-Bikerserie "Sons of Anarchy". Zu späterer Stunde spielte Folge eins 6,2% ein, danach Folge zwei sogar 8,1% - beides deutlich überdurchschnittliche Werte für den Sender. Der Indiana-Jones-Film "Jäger des verlorenen Schatzes" schaffte davor nur 5,2%. Bei Vox steigerte sich Daniela Katzenberger mit "natürlich blond" auf zuletzt selten erreichte 8,9% und lag damit vor "Zuhause im Glück" (8,1%) bei RTL II.

Mit 15,7% Tagesmarktanteil (14-49) lag RTL am Dienstag vorn. ProSieben brachte es auf 11,8%, Vox auf 8,3% und Sat.1 auf 8,2%. Dahinter reihen sich RTL II mit 7,6%, Das Erstemit 7,0%, kabel eins mit 6,0% und das ZDF mit 5,4%.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.