ProSieben-Polittalk "Absolute Mehrheit": Raab diskutiert mit Altmaier, Kubicki und Oppermann

07.11.2012
 

Stefan Raab konfrontiert in seiner neuen Polittalkshow "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen" (kommenden Sonntag, 22.45 Uhr, live auf ProSieben) fünf Talkgäste mit dem Votum der Zuschauer. Zu den Themen Steuergerechtigkeit, Energiewende und Soziale Netzwerke diskutieren: Peter Altmaier (CDU) Wolfgang Kubicki (FDP), Thomas Oppermann (SPD), Jan van Aken (Die Linke)

Stefan Raab konfrontiert in seiner neuen Polittalkshow "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen" (kommenden Sonntag, 22.45 Uhr, live auf ProSieben) fünf Talkgäste mit dem Votum der Zuschauer. Zu den Themen Steuergerechtigkeit, Energiewende und Soziale Netzwerke diskutieren: Peter Altmaier (CDU, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit), Wolfgang Kubicki (FDP, Fraktionsvorsitzender Schleswig-Holstein), Thomas Oppermann (SPD, Erster parlamentarischer Geschäftsführer der Bundestagsfraktion), Jan van Aken (Die Linke, stellvertretender Parteivorsitzender, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses) und ein politikinteressierter Bürger ohne öffentliches Amt.

So funktioniert "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen": In der "ersten Talkshow mit echten Ergebnissen" gibt Stefan Raab drei politische Themen vor. Nach jeder Diskussionsrunde analysiert er mit ProSiebenSat.1-Nachrichtenchef Peter Limbourg die Debatte. Die Zuschauer vor den Bildschirmen stimmen per Telefon und SMS ab, welcher Talkgast sie am meisten überzeugt hat. Der Gast mit den wenigsten Anrufen hat zwar nicht mehr die Chance auf die 100.000 Euro, darf sich aber weiterhin an der Diskussion beteiligen.

Sollte es in der Finalrunde einem der drei Finalisten gelingen, mehr als 50 Prozent der Anrufe und damit die absolute Mehrheit auf sich zu vereinen, erhält er 100.000 Euro zu seiner freien Verwendung. Gelingt dies keinem der Gäste, fließt die Gewinnsumme in den Jackpot für die nächste Show.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.