Trotz Umsatzrückgang im Kernmarkt: P7S1 dank starkem Internet- und Nordeuropa-Geschäft im Plus

08.11.2012
 

Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 ist dank guter Geschäfte im Internet und in Nordeuropa weiter auf Wachstumskurs. Im dritten Quartal stieg der Konzernumsatz um 7,1% auf 636,9 Mio Euro. Das recurring Ebitda übertraf den Vorjahreswert um 2,3% und erreichte 167,3 Mio Euro. Um satte 184% erhöhte sich das bereinigte Netto-Ergebnis auf 65,1 Mio Euro.

Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 ist dank guter Geschäfte im Internet und in Nordeuropa weiter auf Wachstumskurs. Im dritten Quartal stieg der Konzernumsatz um 7,1% auf 636,9 Mio Euro. Das recurring Ebitda übertraf den Vorjahreswert um 2,3% und erreichte 167,3 Mio Euro. Um satte 184% erhöhte sich das bereinigte Netto-Ergebnis auf 65,1 Mio Euro und hat sich damit mehr als verdoppelt.

Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Group: "Wir haben in den letzten Jahren konsequent in neue Wachstumsmärkte investiert. Das zahlt sich heute aus." Die Digital- & Adjacent-Aktivitäten seien mit einem Umsatzplus von fast 50% auch im dritten Quartal 2012 stärkster Wachstumstreiber. "Wir entwickeln ProSiebenSat.1 von einem klassischen TV-Anbieter zu einem digitalen Entertainment Powerhouse – und stellen damit die Weichen für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung der Gruppe", so Ebeling.

Umsatzrückgang im Kernmarkt - aber guter Start ins vierte Quartal

In ihrem Kernmarkt "Broadcasting German-speaking" erzielte die ProSiebenSat.1-Gruppe im dritten Quartal 2012 einen  Umsatz von 391,4 Mio Euro und lag mit 3,2% unter dem Vorjahreswert (404,4 Mio Euro). Diese Entwicklung sei vor allem von einem starken Vorjahresquartal geprägt gewesen. Das dritte Quartal 2011 wies mit einer Steigerungsrate von fünf Prozent das stärkste Umsatzwachstum im vergangenen Geschäftsjahr auf. Im deutschen TV-Zuschauermarkt habe sich vor allem der Einfluss der Olympischen Spiele bemerkbar gemacht, die ausschließlich von öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen wurden. Das um Einmaleffekte bereinigte operative Segmentergebnis (recurring Ebitda) betrug 122,3 Mio Euro und lag damit 6,6% unter Vorjahr (130,9 Mio Euro). In das laufende vierte Quartal 2012 soll das Segment positiv gestartet sein.

Im Segment "Broadcasting International" stiegen die Erlöse im dritten Quartal 2012 um 8,8% auf 134,1 Mio Euro (Vorjahr: 123,2 Mio Euro) weiter an. Die Umsatzsteigerung wurde erneut von den nordeuropäischen TV-Sendern getragen. Insbesondere Norwegen und Dänemark konnten ihre TV-Werbeeinnahmen weiter ausbauen und ihre steigenden Zuschauermarktanteile kapitalisieren. Das Plus der Segmenterlöse führte im dritten Quartal 2012 zu einem deutlichen Anstieg des recurring Ebitda um 42,8% auf 24,7 Mio Euro.

Digitalgeschäft: Umsatz steigt um fast 50%

Das Segment "Digital & Adjacent" entwickelte sich im dritten Quartal 2012 sehr dynamisch: Die Erlöse stiegen um 49,7% auf 85,9 Mio Euro (Vorjahr: 57,4 Mio Euro). Dazu hätten insbesondere die Vermarktung von Online-Video-Werbung, das Video-on-Demand-Portal maxdome, die Music-Sparte sowie das Ventures & Commerce-Business beigetragen.

Die ProSiebenSat.1 Group betreibt ihre Ventures & Commerce-Aktivitäten auf Basis dieses Geschäftsmodells: Der Konzern stellt Werbezeiten seiner reichweitenstarken TV-Sender ausgewählten Start-up-Unternehmen zur Verfügung und erhält im Gegenzug eine Umsatz- bzw. Unternehmensbeteiligung. Seit 2010 hat ProSiebenSat.1 auf diese Weise ein attraktives Ventures-Portfolio mit rund 50 Partnerschaften und strategischen Beteiligungen aufgebaut.

Die starke Umsatzentwicklung habe in Verbindung mit einem "strikten Kostenmanagement" zu einem deutlichen Anstieg des recurring Ebitda um 57,2% auf 21,7 Mio Euro (Vorjahr: 13,8 Mio Euro) geführt.

Der Umsatz im Segment "Content Production & Global Sales" lag mit 25,5 Mio Euro im dritten Quartal 2012 ebenfalls deutlich über dem Vorjahr (9,5 Mio Euro). Im August 2012 tätigte die Red Arrow Entertainment Group, unter deren Dach ProSiebenSat.1 alle Programmvertriebs- und Produktionsaktivitäten bündelt, ihre bisher größte Akquisition. Das Unternehmen übernahm eine Mehrheit an dem US-amerikanischen Produktionsunternehmen Left/Right. Aufgrund von Anlaufkosten bei den neu erworbenen Produktionsgesellschaften reduzierte sich das recurring Ebitda gegenüber dem dritten Quartal 2011 um 2,7 Mio Euro auf minus 1,4 Mio Euro (Vorjahr: 1,3 Mio Euro).

Positive Bilanz für die ersten neun Monate 2012

ProSiebenSat.1 ist auch auf Neunmonatssicht gewachsen: Zwischen Januar und September 2012 erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,0% bzw. 112,5 Mio Euro auf 1,995 Mrd Euro. Die Steigerung ist hier ebenfalls auf die dynamische Umsatzentwicklung in den Segmenten "Digital & Adjacent" und "Content Production & Global Sales" sowie die gute Performance der nordeuropäischen Senderfamilie zurückzuführen. Das recurring Ebitda stieg zwischen Januar und September 2012 um 3,8% bzw. 20,1 Mio Euro auf 552,4 Mio Euro (Vorjahr: 532,3 Mio Euro). Die Gruppe erzielte ein Periodenergebnis aus fortgeführten Aktivitäten nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter von 196,0 Mio Euro. Dies entspricht einem Anstieg um 54,3% bzw. 69,0 Mio Euro. Das Netto-Ergebnis erhöhte sich um 58,5% auf 241,1 Mio Euro und ist damit auch im Neunmonatszeitraum deutlich gestiegen (Vorjahr: 152,1 Mio Euro).

Die Netto-Finanzverschuldung reduzierte sich zum 30. September 2012 auf 2,066 Mrd Euro. 

ProSiebenSat.1 bestätigt Ausblick für das Geschäftsjahr 2012

Die ProSiebenSat.1 Group ist in allen Segmenten positiv in das vierte Quartal gestartet und bestätigt ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2012. Das Unternehmen erwartet insgesamt einen Anstieg des Konzernumsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Gruppe geht davon aus, das recurring Ebitda des Vorjahres in Höhe von 850 Mio Euro zu übertreffen. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen auf Jahressicht eine weitere Steigerung des bereinigten Netto-Ergebnisses, die vor allem von geringeren Zins- und Finanzierungsaufwendungen getragen werden werde.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.