IVW-Klickzahlen im Oktober: News-Seiten profitieren von Wahlkampf und Wirbelsturm

 

Der US-Wahlkampf spitzte sich zu, New York wurde von Wirbelsturm Sandy bedroht - und bei den Nachrichtenseiten glühten die Drähte: Im Oktober konnten laut aktueller IVW-Online-Ausweisung die großen Verlagstitel kräftig zulegen. Mit einem Plus von 13,1% ging's für Spiegel.de besonders steil bergauf. Doch auch der Marktführer Bild.de legte um 11,1% zu.

Der US-Wahlkampf spitzte sich zu, New York wurde von Wirbelsturm Sandy bedroht - und bei den Nachrichtenseiten glühten die Drähte: Im Oktober konnten laut aktueller IVW-Online-Ausweisung die großen Verlagstitel kräftig zulegen. Mit einem Plus von 13,1% ging's für Spiegel.de besonders steil bergauf. Doch auch der Marktführer Bild.de legte um 11,1% zu.

An der Rangfolge der von News dominierten großen Medienmarken hat sich im Oktober nichts geändert: Weiterhin führt Bild.de mit aktuell 370,4 Mio Visits vor Spiegel.de (190,1 Mio), Focus.de (52,0 Mio), Welt.de (50,5 Mio) und Süddeutsche.de (40,1 Mio). Die Burda-Site legte dabei um 11,6%, der "SZ"-Ableger um 11,5% zu. Welt.de verzeichnete mit 9,1% als einziger ein einstelliges Wachstum. Von weiter unten holt dagegen auch Zeit.de kräftig auf: Das Oktober-Plus lag hier bei beachtlichen 17,3% - auf nun 29,4 Mio Visits.

Der Oktober-Zuwachs der Nachrichtenseiten beeindruckt umso mehr, wenn man den Monat neben die IVW-Vergleichszahlen aus dem Vorjahresmonat stellt: Gegenüber dem Oktober 2011 legte etwa Bild.de um 49,7% zu, Spiegel.de immerhin noch um 37,9%.

Kuriosität der aktuellen Zahlen: Der noch junge Zugang Curse.com, der sich auf Online-Spiele und als Waffenkammer für die entsprechenden Digital-Spieleausrüstung spezialisiert hat, hält sich mit 99,4 Mio Visits in den Top Ten und legte noch einmal um 28,4% zu. Die Games-Plattform King.com machte den gewaltigsten Sprung nach vorn - von lediglich rund 4,1 Mio Visits im September auf nun 89 Mio Visits. Dies entspricht einem Plus von 2089,4%.

Weiter unter Druck stehen dagegen die großen Wetter-Seiten: Wetter.com verlor kräftig und landete bei 47,3 Mio Visits (minus 13,8%). Der Zuspruch für den Mitbwerber WetterOnline (28,5 Mio Visits) ging um 2,8 Prozent zurück.

Ihre Kommentare
Kopf

Social Punk

09.11.2012
!

Nicht nur im Web hat den News-Sites die US-Wahl zu neuen Bestwerten verholfen. Auch auf Facebook haben die meisten News-Anbieter mit ihren Postings sehr gute Werte erreicht. Auffällig: Springer-Medien haben am besten abgeschnitten. http://tinyurl.com/cnyqpf7


Internet Genie

10.11.2012
!

In meinem Blogbeitrag ( http://www.internetgenie.de/post/35404378152/ivw-zahlen-im-oktober-2012 ) gehe ich auch darauf ein, dass die IVW-Zahlen sehr leicht gefälscht werden können und trotzdem - für mich unbegreiflich - wird in der Verlagsbranche die IVW als die "Währung im Internet" angesehen.

Schade dass Google seinen Adplanner eingestellt hat, den man technisch nicht fälschen konnte. Jetzt gibt es leider kein kostenloses Tool mehr, um Reichweitenvergleiche durchzuführen.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.