Twitter-Projekt am 9. November: MDR Sachsen-Anhalt lässt die Mauer nochmal fallen

09.11.2012
 

Der MDR Sachsen-Anhalt hat am 23. Jahrestag des Mauerfalls ein außergewöhnliches Projekt gestartet. Am Freitag, 9. November 2012, fällt noch einmal die Berliner Mauer - im Kurznachrichtendienst Twitter. Dort schlüpfen MDR-Reporter in die Rolle fiktiver und realer Personen und twittern in Echtzeit deren subjektive Sicht auf die historischen Ereignisse.

Der MDR Sachsen-Anhalt hat am 23. Jahrestag des Mauerfalls ein außergewöhnliches Projekt gestartet. Am Freitag, 9. November 2012, fällt noch einmal die Berliner Mauer - im Kurznachrichtendienst Twitter. Dort schlüpfen MDR-Reporter in die Rolle fiktiver und realer Personen und twittern in Echtzeit deren subjektive Sicht auf die historischen Ereignisse.

Auf dem extra für die Aktion eingerichteten Twitter-Account @9Nov98live - und parallel auch über den ständigen Kanal @MDR_SAN - werden den ganzen Tag über kurze Nachrichten gepostet. Diese sollen quasi "re-live" den Verlauf des Mauerfalls aus unterschiedlichen Perspektiven schildern. Ob die Ausarbeitung des neuen Reisegesetzes durch die SED, die legendäre Schabowski-Pressekonferenz oder die Öffnung der Grenze an der Bornholmer Straße. Nach und nach soll sich so eine umfassende, facettenreiche Chronologie der Ereignisse ergeben.

Gäste, die am 9. November in Marienborn vorbeischauen, haben die Gelegenheit, Teil der Aktion zu werden. Sie sollen ihre ganz persönlichen Mauerfall-Geschichten vom 9. November 1989 erzählen. Diese werden dann auf www.mdr.de gesammelt und für eine interaktive Video-Collage genutzt. Zusätzlich dazu werden im Internet auch die Hintergründe des Mauerfalls vermittelt, die Vorbilder für die Twitter-Figuren vorgestellt und Interviews mit Zeitzeugen von damals geführt.

Auf der Facebook-Seite von MDR Sachsen-Anhalt können die Nutzer zudem ihre eigenen Erlebnisse posten und mit den Machern der Aktion ins Gespräch kommen.

In Radio und Fernsehen wird das Twitter-Projekt ausführlich begleitet und ein Schwerpunkt-Thema in der Berichterstattung zum Jahrestag der Maueröffnung. Für die Radiohörer ist MDR Sachsen-Anhalt mit Übertragungswagen und Reportern vor Ort. Im MDR Fernsehen halten unter anderem die Magazine "MDR um 11", "Dabei ab zwei" und "Sachsen-Anhalt Heute" die Zuschauer über das Projekt auf dem Laufenden und schalten dazu live an den ehemaligen Grenzübergang Marienborn.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.