Abschied nach zehn Jahren: Lars Kirschke verlässt Optimedia

 

Lars Kirschke (Foto), 47, trennt sich von Optimedia und der VivaKi-Gruppe. Kirschke kam 2003 nach Stationen bei 24/7 Media und It Works zum ZenithOptimedia-Netzwerk, wo er zehn Jahre im Management der Düsseldorfer Mediaagentur tätig war - in den vergangenen zwei Jahren als CEO.

Lars Kirschke (Foto), 47, trennt sich von Optimedia und der VivaKi-Gruppe. Kirschke kam 2003 nach Stationen bei 24/7 Media und It Works zum ZenithOptimedia-Netzwerk, wo er zehn Jahre im Management der Düsseldorfer Mediaagentur tätig war - in den vergangenen zwei Jahren als CEO (kress.de vom 6. Dezember 2010). Kirschkes Ausstieg erfolge einvernehmlich und auf eigenen Wunsch, heißt es in der Mitteilung.

Ab Januar führt Frank-Peter Lortz, 47, Chairman ZenithOptimedia, Optimedia kommissarisch. Außerdem leitet Ulrike Hefter, 38, weiterhin als Managing Director den Standort Frankfurt, und Executive Managing Director Michael Marzahn, 39, kümmert sich wie bisher um die Kunden und Mitarbeiter in Düsseldorf .

"Meine Triebfedern waren stets die Neugier auf unterschiedliche Branchen, der Ehrgeiz, für die verschiedensten Aufgabenstellungen unserer Kunden Lösungen zu finden, und die anhaltende Freude an einem sich permanent wandelnden Marktumfeld", so Kirschke. "Diese Neugier und Energie möchte ich künftig anders gewichten und in neue Bahnen lenken."

Das ZenithOptimedia-Netzwerk unterhält mehr als 250 Büros in 74 Ländern und ist Teil der Publicis Groupe S.A. In Deutschland setzt sich die ZenithOptimedia-Gruppe aus den Full-Service-Mediaagenturen Zenith und Optimedia zusammen, die Büros in Düsseldorf, Frankfurt und München unterhalten. Sie betreuen mehr als 150 nationale und internationale Marken, u.a. Deutsche Post/DHL, Nestlé, O2, Puma und Toyota.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.