Sein schwerster Fall, die Jungen zu erreichen: Raab macht Karnevalsshow auf ProSieben

16.11.2012
 

Stefan Raab entert auch noch den TV-Karneval. ProSieben bestätigte am Freitag eine Meldung des "Express", wonach Raab mit einer Karnevalssitzung auf dem Sender zu sehen ist. Am 28. Januar wird diese dem Bericht zufolge in der Mülheimer Stadthalle aufgezeichnet. Raab gibt den Sitzungspräsident.

Stefan Raab entert auch noch den TV-Karneval. ProSieben bestätigte am Freitag eine Meldung des "Express", wonach Raab mit einer Karnevalssitzung auf dem Sender zu sehen ist. Am 28. Januar wird diese dem Bericht zufolge in der Mülheimer Stadthalle aufgezeichnet. Raab gibt den Sitzungspräsident. Im "Elferrat" sollen Carolin Kebekus, Cindy aus Marzahn, Atze Schröder, Bülent Ceylan, Marc Metzger und Knacki Deuser Platz nehmen und zwischenzeitlich immer wieder Auftritte haben. Für die musikalische Untermalung sind die Höhner, Brings und Bläck Fööss vorgesehen.

"Wir wissen von dem Vorhaben", wird Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach vom "Express" zitiert. "Stefan ist ’ne kölsche Jung. Wir sind gespannt, was das Unterfangen bringt."

Ausgestrahlt werden soll die Sendung laut "Express" am Karnevalssamstag (9. Februar) auf ProSieben. Brainpool und Raab hätten sich auf Anfrage der Kölner Boulevardzeitung nicht äußern wollen. Um Karnevalssendungen machen junge TV-Zuschauer normalerweise einen weiten Bogen. Mit seinem Ausflug in die Politik ("Absolute Mehrheit") hat Raab aber gerade bewiesen, dass er diese Zielgruppe auch mit sperrigeren Themen erreichen kann.

Ihre Kommentare
Kopf

Anna Karenina Funk

16.11.2012
!

...dies ist ein Grund für mich, künftig auf Fastnacht (zumindest im TV) zu verzichten!


birgit siegert

16.11.2012
!

was macht er denn nicht noch alles??


Jakob Baumann, geb. In KÖLN

16.11.2012
!

Der Mann ist nur noch peinlich. Nix gegen B. Ceylan oder Cindy, aber was haben die mit Köln zu tun? Schon seine sogenannte politische Sendung war an Peinlichkeit nicht zu überbieten, aber jetzt auch noch den Karnrval zu verhunzen wäre eigentlich ein Grund, ihn aus dem TV zu entfernen.


Daniela

19.11.2012
!

Ich bin jetzt nicht der große Raab-Fan, doch man sollte ihm doch zugestehen, Experimente zu machen.
Unter jedem zweiten TV-Artikel steht doch: "Wieder nur ein Konzept eingekauft/ können die Sender sich nicht was eigenes ausdenken/ es gibt zu wenig Experimente im deutschen TV/ nicht mutig genug" blablabla
Jetzt kommt Raab mit einem ur-eigenen deutschen Thema und experimentiert damit - und dann ist das Geheule auch wieder groß. Soll er es doch einfach versuchen!


A A.
20.11.2012
!

Schön war die Zeit mit "Maschendrahtzaun"...der Raab-Overkill im TV wird durch unsere Kommentare auch beworben,oder? Ist mir zu viel Raab.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.