RTL Top, Sat.1 weiter Flop: "Bauer sucht Frau" fährt neuen Staffel-Bestwert ein

 

Der RTL-Trecker kommt wieder in Schwung: 7,22 Mio Zuschauer verfolgten am Montagabend, wie Inka Bause Landwirte verkuppelte. Damit erzielte "Bauer sucht Frau" einen neuen Staffel-Höchststand - und siegte auch mit großem Abstand beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren (3,01 Mio).

Der RTL-Trecker kommt wieder in Schwung: 7,22 Mio Zuschauer verfolgten am Montagabend, wie Inka Bause Landwirte verkuppelte. Damit erzielte "Bauer sucht Frau" einen neuen Staffel-Höchststand - und siegte auch mit großem Abstand beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren (3,01 Mio). 

Auch "Wer wird Millionär?" holte einen neuen Jahres-Bestwert

Generell machten sich Kölner Erfolgsformate bräsig an der Ranking-Spitze breit: "GZSZ" lag mit 2,27 Mio Werberelevanten und einem Marktanteil von 20,7% auf Platz zwei. "Wer wird Millionär?" animierte 2,18 Mio Jüngere zum Mit-Quizzen (16,7%). "Extra - Das RTL-Magazin" brachte es - beflügelt durch ein wenig Landluft - auf einen ansehnlichen Marktanteil von 19,2%. 

Top auch das: Mit 7,05 Mio Gesamtzuschauern kam "WWM" auf die bislang beste Reichweite in diesem Jahr - ein gutes Vorzeichen für das Promi-Special am Donnerstag.

Vox hängt die ProSieben-Serien ab

Außerordentlich gut lief's auch für den Schwestersender Vox, der sich vor allem mit der Primetime-Krimifolge von "CSI: NY" von den Konkurrenten absetzte: Sie wollten 1,50 Mio jüngere Fans nicht verpassen (11,4%).

ProSieben kam im direkten Vergleich um 20:15 Uhr mit "Die Simpsons" nur auf 10,6%, die zweite Hauptabendfolge brachte es um 20:45 Uhr als bestes Senderformat auf 11,0%.

Höhenflug von "Die Geissens" hält an

Direkt dahinter klemmte bereits RTL II, wo "Die Geissens" ihre Fangemeinde (1,44 Mio Werberelevante, 11,1%) bei Laune hielt. "Der Trödeltrupp" kam dagegen im Anschluss "nur" auf 8,7%.

Selbst kabel eins schaffte es diesmal, am Montagabend Anschluss zu halten: Allerdings fuhr mit "The Transporter" auch eine recht rasante Action-Wiederholung vor (8,7%).

Sat.1-Serienersatz versagt und landet hinter kabel eins

Dagegen kam Sat.1 auch mit dem Notfall-Ersatzprogramm ganz und gar nicht zurück in die Spur: Statt der Flopserie "Der Cop und der Snob", die aus dem Programm flog, lief diesmal die Komödie "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken". Allerdings wollten sich dafür nur 930.000 jüngere Zuschauer erwärmen. Mit einem Marktanteil von nur 7,1% dürfte es langsam wirklich schwer fallen, den Gemischtwarenladen finanziert zu bekommen.

Tatsächlich schlug sich der ZDF-Film "Familie Winterscheidt - Der ganz normale Wahnsinn" in der Gunst der Unter-Fünzigjährigen fast genauso gut/schlecht: 910.000 Jüngere standen hier für einen Marktanteil von 6,8%. Enttäuschend für die Mainzer: Die Gesamtreichweite der Montagskomödie blieb mit 3,99 Mio vergleichsweise übersichtlich. Am vergangenen Montag gruselten sich doch 5,66 Mio Gesamtzuschauer mit dem Psychothriller "Die Tote im Moorwald".

Akzeptable ARD-Quoten für Sterbehilfe-Doku

Mit der Sterbehelfer-Doku "Sie bringen den Tod" setzte die ARD schließlich zur besten Sendezeit ihre Themenwoche fort. Der Zuspruch fürs unbequeme Thema war mit 2,75 Mio Zuschauern ab drei Jahren, darunter 830.000 Jüngeren (6,3%), gar nicht mal so schlecht. Nur 700.000 14- bis 49-Jährige blieben allerdings im Anschluss bei "Hart aber fair" hängen (5,4%).

In der Tageswertung (14-49) hatte sich RTL mit 17,2% weit von den Verfolgern abgesetzt. ProSieben erreichte 10,0% der Jüngeren, gefolgt von Vox mit 9,3%. Sat.1 (7,4%) fiel sogar hinter RTL II (7,5%) zurück. kabel eins brachte es auf überdurchschnittliche 6,6%.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.