Zeitschriftenerlöse von rund 650 Mio Euro: Burda soll Rekordrendite erzielen

 

Für Burda sind Zeitschriften nach wie vor "ein hochrentables Geschäft", sagt Vorstand Philipp Welte gegenüber dem "Handelsblatt". Die Wirtschaftszeitung schreibt, dass der Medienkonzern in diesem Jahr die höchste Rendite in der Unternehmensgeschichte erzielen werde. 

Für Burda sind Zeitschriften nach wie vor "ein hochrentables Geschäft", sagt Vorstand Philipp Welte gegenüber dem "Handelsblatt". Die Wirtschaftszeitung schreibt, dass der Medienkonzern in diesem Jahr die höchste Rendite in der Unternehmensgeschichte erzielen werde.

Im Zeitschriftengeschäft soll die Kennzahl bei zwischen 15 und 20 Prozent liegen. Marktexperten würden allein für diese Sparte von Erlösen von rund 650 Mio Euro ausgehen. Der Gewinn soll nach ihren Prognosen bei einem niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag liegen. "Die Profitabilität unserer Zeitschriften wächst", so Welte. Der Umsatz auf dem deutschen Markt sei hingegen quasi stabil. 

Burda habe im vergangenen Jahr die Marktführerschaft im Werbegeschäft unter den Verlagen ausgebaut und Marktanteile gewonnen, sagte Welte weiter. Laut "Handelsblatt"entfällt bei Burda mehr als die Hälfte der Gesamterlöse auf digitale Geschäfte, bei den deutschen Verlagen des Medienkonzerns macht dieser Anteil bis zu 15 Prozent aus. Nachprüfen lassen sich die Zahlen jedoch nicht: Burda veröffentlicht traditionell keine absoluten Zahlen.  

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.