Nur leicht gegenüber dem Vortag verbessert: "The Voice"-Liveshow tut sich schwer

 

Eigentlich sieht die Bilanz für Sat.1 noch gut aus: "The Voice of Germany" holte mit 2,12 Mio 14- bis 49-Jährigen den Zielgruppen-Freitagssieg. Allerdings kommen die Liveshows trotz des veränderten Konzepts deutlich schlechter weg. Gegenüber dem neuen Reichweiten-Tief vom hart umkämpften Show-Donnerstag kehrten insgesamt nur 190.000 Zuschauer zurück.

Eigentlich sieht die Bilanz für Sat.1 noch gut aus: "The Voice of Germany" holte mit 2,12 Mio 14- bis 49-Jährigen den Zielgruppen-Freitagssieg. Allerdings kommen die Liveshows trotz des veränderten Konzepts deutlich schlechter weg. Gegenüber dem neuen Reichweiten-Tief vom hart umkämpften Show-Donnerstag kehrten insgesamt nur 190.000 Zuschauer zurück.

Mit 3,29 Mio Gesamtzuschauern landete die Musiksendung - trotz des veränderten Live-Show-Konzepts - nur auf dem 14. Ranking-Platz und verbesserte sich lediglich leicht gegenüber dem Vortag, als "The Voice" auf ProSieben lief und gegen das "WWM"-Promispecial und den "Bambi" antreten musste. Allerdings sackte der Zuspruch bei den Werberelevanten diesmal noch tiefer - von 2,19 Mio (Donnerstag) auf nun 2,12 Mio (Freitag).

"Falling Skies" kehrt auf neuem Sendeplatz nur einstellig zurück

Ebenfalls nicht wirklich zufrieden kann der Schwestersender ProSieben mit der Freitagsausbeute sein: Für den reichlich abgenudelten Hauptabendfilm "Men in Black II" interessierten sich nur 1,30 Mio Jüngere (Marktanteil: 11,3%). Mit dem eher schwachen Vorlauf floppt im Anschluss der Start in die zweite "Falling Skies"-Staffel. Auf dem ungewohnten Sendeplatz - Staffel eins lief am Montagabend - fanden nur 880.000 Werberelevante die Serie. Ein einstelliger Marktanteil von 9,1% ist für die Vorzeigeproduktion kein Ruhmesblatt.

"Wer wird Millionär?" holt sich zweiten Reichweiten-Sieg in Folge

Allerdings erlebte dank der "The Voice"-Konkurrenz auch RTL keinen besonders ruhmreichen Abend - zumindest in der U50-Zielgruppe. Bezeichnenderweise landete "GZSZ" (1,83 Mio Werberelevante, 19,3%) bei den Jüngeren noch vor "Wer wird Millionär?" (1,58 Mio, 13,9%) und Oliver Geissens "Die ultimative Chart Show" (1,52 Mio, 14,9%). Der Reichweiten-Tagessieg ging allerdings - wie schon am Promi-Donnerstag - an Günther Jauch: 5,17 Mio Gesamtzuschauer wollten bei "WWM" noch einmal ihr Oberstübchen trainieren.

"Neue" ZDF-Serie "Schafkopf" startet gut

Auffällig beim Blick auf die übrigen Sender: Das ZDF-Stammpublikum ließ sich als Ersatz für den abgesetzten "Landarzt" bzw. "Forsthaus Falkenau" ohne viel Murren die neue heile Klischeewelt von "Schafkopf - A bissel was geht immer" vorsetzen: Der Vorabend aus dem Voralpenland stand bei 4,09 Mio Gesamtzuschauern auf dem Programm. Darunter befanden sich 640.000 Jüngere (6,9%). Etwas wirklich Frisches war weder geplant noch zu erwarten.

Unterm Strich ging der Zielgruppen-Tagessieg an RTL (15,2%). Sat.1 lag mit 13,1% vor ProSieben (10,5%) sowie Vox (7,4%) und RTL II (7,0%).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.