Mit Zeigler, Twitter und eventuell Klopp: Bommes macht den "Sportschau-Club"

26.11.2012
 

Die ARD hatte schon angekündigt, für den "Sportschau-Club" im Anschluss an die Spiele der Fußball-Nationalelf eine Dauerlösung auf der Moderatoren-Position zu suchen. Die ist jetzt in Person von Alexander Bommes, 36, gefunden. Die ARD bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht des "Tagesspiegel". Nach dem Abgang von Waldemar Hartmann hatten sich Delling/ Opdenhövel/Beckmann abgewechselt.

Die ARD hatte schon angekündigt, für den "Sportschau-Club" im Anschluss an die Spiele der Fußball-Nationalelf eine Dauerlösung auf der Moderatoren-Position zu suchen. Die ist jetzt in Person von Alexander Bommes, 36, gefunden. Die ARD bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht des "Tagesspiegel". Nach dem Abgang von Waldemar Hartmann wechselten sich Gerhard Delling, Matthias Opdenhövel und Reinhold Beckmann ab.

Die Fernsehdirektoren der Landesrundfunkanstalten hätten aus konkurrierenden Konzepten jenes vom Westdeutschen Rundfunk rausgesucht, das der Kölner Sender auch produzieren werde. 

Bommes arbeitet für den Norddeutschen Rundfunk, er präsentiert unter anderem den "Sportclub" sowie die "NDR Quizshow", das "Hamburg Journal" im NDR-Dritten. In der ARD ist er in der "Sportschau" zu sehen.

Die ARD will mit Bommes dem "Tagesspiegel" zufolge ein jüngeres Publikum ansprechen. Zum Programm soll eine Assistentin gehören, die während der 30 Minuten den Link zu Twitter und den sozialen Medien herstellt, eine Auftrittsecke für Arnd Zeigler (bekannt über seine WDR-Sendung "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs") und der "Stammplatz". Laut Konzept soll diesen Jürgen Klopp einnehmen. Ob der Meistertrainer den Job annimmt - noch unklar.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.