Von "Kerner" über "Geh aufs Ganze" bis "Sonja": Sat.1 Gold setzt auf die Vergangenheit

 

Für die einen ist es Retro oder Konserve, für die Senderverantwortlichen ein "Wiedersehen mit alten Freunden": Am Dienstagabend stellten Katja Hofem und Marc Rasmus den neuen Sender Sat.1 Gold in Hamburg vor. Der Kanal wird ausschließlich deutsches Programm zeigen und setzt dabei auf alte Formate wie "Kerner", "Geh aufs Ganze" sowie "Sonja".

Für die einen ist es Retro oder Konserve, für die Senderverantwortlichen ein "Wiedersehen mit alten Freunden": Am Dienstagabend stellten die TV-Manager Katja Hofem und Marc Rasmus den neuen Sender Sat.1 Gold in Hamburg vor. Der Kanal richtet sich an 49- bis 64-jährigen Zuschauerinnen, die sich "zu jung für Gartenzwerge und zu alt für 'DSDS' fühlen", beschreibt der Sender die Kernzielgruppe.

Abholen wollen die TV-Macher ihre Zielgruppe mit ausschließlich deutschem Programm. So wird vor allem auf alte Formate wie "Geh aufs Ganze", "Wolffs Revier" oder "Für alle Fälle Stefanie" gesetzt. Auch holen die Verantwortlichen verstaubte Talks wie "Sonja", "Kerner" oder "Jörg Pilawa" aus den Regalen hervor. Die 90er sind zurück.

Hofem und Rasmus haben aber auch Neues parat. Ihr Anspruch ist es, mindestens acht Programmstunden in der Woche mit Eigenproduktionen zu füllen. Wochentäglich gibt es das Mittagsmagazin "Gesund und Lecker", moderiert von Gaby Papenburg. Darüber hinaus werden mit Ulrich Meyer zwei neue Formate namens "SchicksalsAkte" und "GesundheitsAkte" produziert. Außerdem wird es neue Folgen von "Wunderwelt Wissen" mit Christian Mürau geben.

Zusammenarbeit mit "Süddeutsche TV"

Seit Dienstag ist auch bekannt, mit welchem Verlagshaus Sat.1 Gold kooperieren wird: Jeden Sonntag wird "Süddeutsche TV Thema" auf Sendung gehen, und das gleich drei Stunden lang. Moderatorin Petra Glinski will darin vor allem "überraschende, emotionale und besondere Geschichten" in einem langsamen Tempo erzählen, so dass man auch noch nach dem "Tatort" einsteigen könnte. "Jeder Abend steht für ein eigenes Genre, unter anderem wird es einen Doku-, Spielfilm-, Krimi- und Serien-Abend geben", kündigt Hofem an.

Bei der Sendergruppe verspricht man sich viel von dem neuen (alten) Sender: "Wir sprechen eine große Zielgruppe an, die die Mitte der Gesellschaft in Deutschland bildet. Hier werden die die wichtigsten Entscheidungen in der Familie getroffen. Das macht die Zielgruppe auch für die Werbeindustrie so interessant", sagt Jürgen Hörner, Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH. Sat.1 Gold wird neben klassischen Werbeunterbrechungen auch Sonderwerbeformen bieten. Außerdem sollen auch Teleshopping-Formate gezeigt werden.

Sat.1 Gold startet am 17. Januar und ist bundesweit über Satellit empfangbar. Die Verbreitung über Kabelnetze von Unitymedia KabelBW, Kabel Deutschland sowie über IPTV-Anbieter Deutsche Telekom und Vodafone ist geplant. Ein Empfang in HD ist möglich, sofern der Kabelnetzbetreiber den Sender in das HD-Programm-Bouquet aufnimmt, so Hofem.

Direkt am Premierentag will der neue Sender wohl vom Erfolg seines Muttersenders profitieren: Gleich im Doppelpack gibt es ein Wiedersehen mit Alexandra Neldel in "Die Wanderhure" und "Die Rache der Wanderhure". Die zwei Folgen erreichten 9,75 Mio bzw. 8,01 Mio Gesamtzuschauer auf Sat.1 (kress.de vom 14. November 2012).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.