Microsoft-Manager Achim Berg wird Nachfolger: Rolf Buch legt Vorstandsmandat bei Arvato nieder

 

Das Kapitel ist zuende: Nach zehn Jahren im Vorstand der Arvato AG  - davon vier Jahre als dessen Vorsitzender - legt Rolf Buch (Foto), 47, zum Jahresende sein Mandat nieder. Auf ihn folgt Microsoft-Manager Achim Berg, 48,

Das Kapitel ist zuende: Nach zehn Jahren im Vorstand der Arvato AG  - davon vier Jahre als dessen Vorsitzender - legt Rolf Buch (Foto), 47, zum Jahresende sein Mandat nieder. In der Mitteilung heißt es, dass der Manager "im besten gegenseitigen Einvernehmen" gehe: "Buch ist in Übereinstimmung mit den Gesellschaftern zu der Überzeugung gelangt, dass die künftige Wachstumsphase von Arvato, für die er die Grundlagen gelegt hat, unter neuer Verantwortung stehen soll."

Gunter Thielen, Vorsitzender des Bertelsmann-Aufsichtsrats, betonte, dass zu Buchs herausragenden und nachhaltigen Leistungen u.a. der Aufbau des Frankreich-Geschäfts von Arvato, die Gründung von Infoscore und der Ausbau des weltweiten Dienstleistungsgeschäfts gehöre. Buch verlässt Bertelsmann nach mehr als 20 Jahren. 1991 war er als Assistent der Geschäftsleitung bei der damaligen Bertelsmann Distribution GmbH eingestiegen. Verschiedene Führungspositionen innerhalb der heutigen Arvato schlossen sich an, bis er im Jahr 2002 in den Arvato-Vorstand einzog, dessen Vorsitz er im Januar 2008 übernahm.

Buchs Nachfolger wird zum 1. April 2013 Achim Berg, 48, der seit 2011 als Corporate Vice President, Worldwide Operator Channels bei Microsoft Inc. tätig ist. Zuvor hatte er seit 2007 auch das Deutschland-Geschäft des Unternehmens verantwortet. Zu Bergs weiteren beruflichen Stationen gehören die Telekom-Tochter T-Com sowie die Computer-Hersteller Dell und Fujitsu Siemens. Das macht ihn für Bertelsmann zum Expertne für den Vertrieb und die Vermarktung von IT-Dienstleistungen und als versierten Kenner der Informationstechnik.

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe verspricht sich von Berg eine Bereicherung des Vorstands, der Arvato weiter auf Kurs bringen soll. Berg werde das Unternehmen "konsequent auf unsere vier neuen strategischen Leitlinien ausrichten: Neben der Stärkung des Arvato-Kerngeschäfts wird er der digitalen Transformation des Unternehmensbereichs entscheidende Impulse geben, den Aufbau von Wachstumsplattformen innerhalb von Arvato vorantreiben und die Expansion in die von uns definierten Wachstumsregionen der Erde beschleunigen".

Die Arvato AG ist eine 100-prozentige Tochter von Bertelsmann. Sie erwirtschaftete nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 5,4 Mrd Euro und ein operatives Ergebnis von 341 Mio Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.