Jetzt auch in Köln: UFA Lab eröffnet zweiten Standort

 

Seit 2009 experimentiert die UFA in ihrem Berliner UFA Lab mit neuen digitalen Unterhaltungsformaten und jungen Talenten aus der Start-up-Szene. Das Erfolgsmodell, das u.a. den ZDF-Crossmedia-Thriller "Dina Foxx" hervorgebracht hat, ist nun auch mit einem NRW-Standort in Köln vertreten.

Seit 2009 experimentiert die UFA in ihrem Berliner UFA Lab mit neuen digitalen Unterhaltungsformaten und jungen Talenten aus der Start-up-Szene. Das Erfolgsmodell, das u.a. den ZDF-Crossmedia-Thriller "Dina Foxx" hervorgebracht hat, ist nun auch mit einem NRW-Standort in Köln vertreten. In den Räumen der UFA-Tochter Grundy Light Entertainment ("DSDS", "Supertalent") nimmt es in diesen Tagen seine Arbeit auf.

Nach dem Berliner Vorbild soll auch das UFA Lab NRW als offene Innovationsplattform für Bewegtbild und Storytelling dienen. Zu den möglichen Projekten zählen interaktive Entertainment- und Werbeformate, Apps für Kinder, Second-Screen-Apps, Transmedia-Books oder Social Games. Das Lab soll eng mit der Gründer- und Start-up-Szene in NRW zusammenarbeiten. Den teilnehmenden Firmen und Talenten stehen IT- und Produktions-Equipment sowie Büroinfrastruktur zur Verfügung.

Die Film- und Medienstiftung NRW fördert das UFA Lab NRW mit 200.000 Euro jährlich für mindestens zwei Jahre. Weitere 200.000 Euro pro Jahr investiert die UFA selbst. "Die UFA, die längst Inhalteproduzent für alle Formen von Bewegtbild ist, will Partner of Choice für junge Kreative sein, die mit neuartigen inhaltlichen Konzepten produzentisch tätig werden wollen", sagt UFA-Chef Wolf Bauer.

Die Leitung des UFA Lab NRW übernimmt - wie schon in Berlin - Jens-Uwe Bornemann, Vice President Digital Ventures & Innovation der UFA. Als Coaches und Creative Consultants für die Talente wirken Produzentin und Games-Expertin Katharina Tillmanns sowie Medienberaterin und Bloggerin Claudia Pelzer.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.