"TechCrunch": Facebook soll an WhatsApp interessiert sein

 

Wie "TechCrunch" erfahren haben will, soll das soziale Netzwerk Facebook an der Instant-Messaging-Anwendung WhatsApp interessiert sein. Zwischen den Unternehmen würden bereits Gespräche laufen. Zwar ist WhatsApp als Instant-Messaging-App ein reines Mobile-Produkt und damit dort stark, wo Facebook noch Schwächen hat,

Wie "TechCrunch" erfahren haben will, soll das soziale Netzwerk Facebook an der Instant-Messaging-Anwendung WhatsApp interessiert sein. Zwischen den Unternehmen würden bereits Gespräche laufen. Zwar ist WhatsApp als Instant-Messaging-App ein reines Mobile-Produkt und damit dort stark, wo Facebook noch Schwächen hat, doch das Geschäftsmodell ist ein anderes als das Facebooks: Wo das soziale Netzwerk auf Werbung setzt, setzt die Instant-Messaging-App auf die Zahlungsbereitschaft ihrer Nutzer. Für die iPhone-App verlangt WhatsApp 0,89 Euro, für die Android-App soll jährlich eine ähnlich hohe Gebühr fällig werden.

WhatsApp ist einer von mehreren Diensten, die sich anschicken, die SMS abzulösen - mit zunehmendem Erfolg: Im August teilte WhatsApp mit, pro Tag 10 Mrd Nachrichten zu übertragen. Gegründet wurde es 2009 von den ehemaligen Yahoo-Mitarbeitern Brian Acton und Jan Koum in Santa Clara. WhatsApp greift auf das Telefonbuch des Nutzers zurück um anzuzeigen, welche seiner Kontakte bereits WhatsApp nutzen. WhatsApp gibt es für iPhone, BlackBerry,Windows Phone, Android und Symbian. Auch Facebook versucht sich bereits im Instant-Messaging ... weiterlesen auf "mobilszene.de".

Auf mobilszene.de finden sie neben dieser noch mehr Nachrichten aus dem Mobile Business. Das neue Angebot aus dem Hause Haymarket Media richtet sich an professionelle Mobilisten in Marketing und Vertrieb, in Unternehmen und Agenturen sowie deren Entwickler und Dienstleister. Den täglichen Newsletter können Sie hier abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.