Durchschnaufen bei Sat.1: Folletts "Die Tore der Welt" startet gut

04.12.2012
 

Balsam für die zuletzt strapazierten Nerven der Sat.1-Programmplaner: Ken Folletts Vierteiler "Die Tore der Welt" ist am Montag gut gestartet: Mit 15,1% Marktanteil (1,92 Mio) bei den 14- bis 49-Jährigen stellte Sat.1 mit dem ersten Teil der aufwendig produzierten Saga das erfolgreichste Programm um 20:15 Uhr. Im Gesamtmarkt sahen 4,07 Mio Zuschauer ab drei Jahren zu (12,4% MA).

Balsam für die zuletzt strapazierten Nerven der Sat.1-Programmplaner: Ken Folletts Vierteiler "Die Tore der Welt" ist am Montag gut gestartet: Mit 15,1% Marktanteil (1,92 Mio) bei den 14- bis 49-Jährigen stellte Sat.1 mit dem ersten Teil der aufwendig produzierten Saga das erfolgreichste Programm um 20:15 Uhr. Im Gesamtmarkt sahen 4,07 Mio Zuschauer ab drei Jahren zu (12,4% MA).

Ein kleiner Wermutstropfen: Folletts "Die Säulen der Erde" hatten 2010 noch 8,1 Mio Zuschauer auf Sat.1 gesehen - kein Fiction Programm kam in der TV-Saison 2010/2011 auf bessere Quoten. Im Durchschnitt verfolgten damals 6,88 Mio die vier Teile.

Den zweiten Teil von "Die Tore der Welt" zeigt Sat.1 an diesem Dienstagabend, Teil drei und vier folgen in der kommenden Woche. Die Dreharbeiten unter der Führung der Münchner Produktionsfirma Tandem Communications von Produzentin Rola Bauer kosteten nach Sat.1-Angaben 46 Mio Dollar. 

RTL gewinnt den Dienstag in beiden Zuschauergruppen

Auf größeres Interesse als der Sat.1-Film stieß am Dienstag im Gesamtpublikum "Wer wird Millionär?" (20:15 Uhr auf RTL), das 5,94 Mio Zuschauer zum Einschalten bewegte. 6,60 Mio Zuschauer ab 3 Jahren (Marktanteil: 20,6%) sahen im Anschluss "Bauer sucht Frau" (21:15 Uhr auf RTL). Der Marktanteil beim jungen Publikum betrug hier 21,0% (2,65 Mio Zuschauer).

Bei den Tagesmarktanteilen setzte sich RTL bei den Zuschauern unter 50 mit 16,4% klar gegen ProSieben (10,6%), Sat.1 (10,3%) und Vox (9,6%) durch. Auch beim Gesamtpublikum gewann RTL mit 13,8% vor dem ZDF (12,1%) und der ARD (10,6%).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.