Trotz Quotenerfolgs müssen die Fans lange warten: "Mord mit Aussicht" kehrt erst im Herbst 2014 zurück

 

Alle sprechen von Programmverjüngung. Und die ARD nimmt in Kauf, dass ihr Publikum einfach weiter altert: Immerhin muss die im Schnitt 6,06 Mio Zuschauer starke "Mord mit Aussicht"-Fangemeinde zwei Jahre lang auf eine dritte Staffel warten.

Alle sprechen von Programmverjüngung. Und die ARD nimmt in Kauf, dass ihr Publikum einfach weiter altert: Immerhin muss die im Schnitt 6,06 Mio Zuschauer starke "Mord mit Aussicht"-Fangemeinde zwei Jahre lang auf eine dritte Staffel warten. 

Auf den Erfolg der zweiten Staffel der "Hengasch"-Krimis rund um Kriminaloberkommissarin und Großstadtmietze Sophie Haas (Caroline Peters) ist die ARD sichtlich stolz. "‚Mord mit Aussicht‘ ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Qualität und Quote im Fernsehen kein Gegensatz sein müssen", lässt sich der aktuell für fünf Jahre wiedergewählte Programmdirektor Volker Herres zitieren.

Die am Dienstag zu Ende gegangenen sechste Staffel erreichte beim Finale mit 6,55 Mio Gesamtzuschauern noch einmal einen sehr erfreulichen Wert - und das auch beim jüngeren Publikum. Über alle 13 aktuellen Folgen gerechnet schalteten sich im Durchschnitt 10,7% aller 14- bis 49-Jährigen zu. Zum Vergleich: Der bisherige Jahresschnitt der ARD in dieser Zielgruppe beträgt nur 7,0%.

Allerdings scheint man es hinter den Kulissen - wie schon beim Wechsel von der ersten auf die zweite Staffel - nicht besonders eilig zu haben: Die nächsten neuen Folgen der Erfolgsserie (Produktionsfirma: Pro GmbH, Köln) werden zwar schon ab Mai/Juni 2013 gedreht. Zur Ausstrahlung sollen sie allerdings erst im Herbst 2014 kommen.

Bei den oft weitaus weniger beliebten Regionalkrimi-Serien am Vorabend geht die Nachschubversorgung meist deutlich schneller.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.