Koproduktion mit "NZZ" endet: "Frankfurter Allgemeine Magazin" startet 2013

06.12.2012
 

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hat ihr Lifestyle- und Modemagazin "Z", das sie zusammen mit der "Neuen Zürcher Zeitung'' herausgibt, weiterentwickelt und geht jetzt eigene Wege. Ergebnis ist das "Frankfurter Allgemeine Magazin".

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hat ihr Lifestyle- und Modemagazin "Z", das sie zusammen mit der "Neuen Zürcher Zeitung" herausgibt, weiterentwickelt und geht jetzt eigene Wege. Ergebnis ist das "Frankfurter Allgemeine Magazin". Es wird am 23. Februar 2013 erstmals der "FAZ" beiliegen und im nächsten Jahr acht Mal samstags erscheinen.

Mode, Design, Reise, Beauty, Kunstmarkt und Kulinarik sollen die Schwerpunkte des Supplements sein. "Das Magazin wird persönlicher", kündigt Alfons Kaiser, der bei der "FAZ" das Ressort "Deutschland und die Welt" betreut und für das neue Magazin die redaktionelle Verantwortung trägt. Feste Kolumnisten wird es ebenso geben wie einen Fragebogen zum Thema Stil - in Anlehnung an den legendären Fragebogen des "FAZ-Magazins", das 1999 eingestellt wurde.

Peter Breul, der als Art Director der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" bereits viele Preise geholt hat, hat das Heft grafisch neu konzipiert. Für den Anzeigenverkauf zeichnet Kerry O'Donoghue verantwortlich. Das "Frankfurter Allgemeine Magazin" wird wie das Magazin "Z" im XL-Hochglanzformat erscheinen. Eine Anzeigenseite kostet 21.750 Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.