ARD muss um Bundesligakonferenz zittern: DFL schreibt erstmals Audio-Verwertungsrechte aus

06.12.2012
 

Gehört die populäre ARD-Bundesligakonferenz bald der Vergangenheit an? Die DFL Deutsche Fußball Liga wird voraussichtlich im 1. Quartal 2013 erstmals die Audio-Verwertungsrechte an den Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga ausschreiben. Dabei geht es um die Spielzeiten 2013/2014, 2014/2015, 2015/2016 und 2016/2017 für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Gehört die populäre ARD-Bundesligakonferenz bald der Vergangenheit an? Die DFL Deutsche Fußball Liga wird voraussichtlich im 1. Quartal 2013 erstmals die Audio-Verwertungsrechte an den Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga ausschreiben. Dabei geht es um die Spielzeiten 2013/2014, 2014/2015, 2015/2016 und 2016/2017 für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Nach SID-Informationen gibt es ernstzunehmende Konkurrenz für die ARD. 

Exklusiv will die DFL drei Rechtepakete vergeben: die nationalen Audio-Liverechte für UKW (Paket "Audio Broadcast"), die nationalen Audio-Liverechte für IP und Mobile (Paket "Audio Netcast") sowie ein Zusatzpaket mit erweiterten Stadion-Zutrittsrechten ("Audio Erweiterungspaket"). Die Internet-Audiorechte werden derzeit von 90elf gehalten. 

Nicht Gegenstand der Ausschreibung seien die nicht-exklusiven Rechte für eine kurze Audio-Berichterstattung über Spiele von Clubs aus regionalen Verbreitungsgebieten. Diese sollen im Nachgang mit interessierten Marktteilnehmern verhandelt werden. Darüber hinaus blieben auch die Club-Rechte im bisherigen Umfang bestehen, so die DFL.

Alle am Erwerb der Audio-Verwertungsrechte interessierten Unternehmen sollen voraussichtlich im Januar eingeladen werden, dass sie sich für die Teilnahme am Ausschreibungsverfahren bei der DFL registrieren können. Die DFL will allen registrierten Unternehmen anschließend den sogenannten "Procedure Letter" zusenden, der den Zeitplan sowie die Regelungen für die Durchführung des Ausschreibungsverfahrens enthält. Bis Ende März soll dann feststehen, wer die Rechte bekommt.

Derzeit nimmt die DFL laut SID rund sieben Mio Euro pro Saison für die Audiorechte ein.

Ihre Kommentare
Kopf

Albert

06.12.2012
!

Da fragt man sich doch langsam, ob das alles so richtig ist. Als Steuerzahler finanzieren Stadien + den Einsatz der Polizei vor Ort mit Mio. Euro jedes Jahr. Als GEZ-Zwangsmitglied zahlen wir dafür, dass wir das sehen können, wofür wir bereits gezahlt haben. Denn ohne Polizei, keine Fußballspiel, weder in erster, zweiter noch dritter Liga. Und am Ende kassieren irgendwelche Technokraten von DFL und Co. sowie Fußball-Millionäre weiter Spitzengehälter. Es ist genug liebe DFL! Geht selbst arbeiten!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.