Markus Boden gibt nicht auf: "FHM" ist Geschichte, dafür gibt's jetzt "Like"

 

Die Bauer Media Group, Hamburg, hat die deutschsprachige Ausgabe von "FHM" beerdigt. Das letzte Heft ist bereits am 15. November erschienen. Dafür liegt ab Donnerstag, den 13. Dezember, der neue Männer-Lifestyletitel "Like" im Kiosk. Das Magazin mit dem Untertitel "Das mögen Männer" sei das Ergebnis einer Titeländerung, die von den bisherigen Machern von "FHM" vorgenommen wurde,

Die Bauer Media Group, Hamburg, hat die deutschsprachige Ausgabe von "FHM" beerdigt. Das letzte Heft ist bereits am 15. November erschienen. Dafür liegt ab Donnerstag, den 13. Dezember, der neue Männer-Lifestyletitel "Like" im Kiosk. Das Magazin mit dem Untertitel "Das mögen Männer" sei das Ergebnis einer Titeländerung, die von den bisherigen Machern von "FHM" vorgenommen wurde. Das teilte Markus Boden, Geschäftsführer des neuen Verlags mu2 media, in dem "Like" erscheint, am Montag mit.

Vorausgegangen seien gescheiterte Verhandlungen zwischen dem bisherigen Lizenznehmer All Type Media, München und "FHM"-Lizenzgeber Bauer Consumer LTD, London bezüglich der Lizenzgebühren. Die Bauer Vertriebs KG, Hamburg hat inzwischen in einem Schreiben an die "FHM"-Abonnenten die Einstellung des Titels offiziell verkündet. Bauer bietet den "FHM"-Abonnenten stattdessen den "Playboy" an. Dazu die "Like"-Macher: "Bisherige 'FHM'-Abonnenten, die mit der von der Bauer Aboverwaltung vorgeschlagenen Belieferung mit dem 'Playboy' nicht einverstanden sind, empfehlen wir, zu widersprechen und eine Rückerstattung des Geldes zu verlangen."

"Like" knüpfe inhaltlich an seinen Vorgänger an und auch die Redaktion unter Chefredakteur Boden bleibe dieselbe. Im Zuge dessen wurden der bisherigen "FHM"-Webseite und dem Facebook-Aufritt einfach der neue Titel "Like" übergestülpt. Der neue Name "Like" lehnt an die etwa 126.000 Facebook-Fans des Magazins an, so Boden. Auch am Preis ändert sich nichts: "Like" kostet 4,90 Euro.

Die "FHM" verkaufte zuletzt 29.573 Exemplare (IVW, III. Quartal 2012).

Die "FHM" hatte es noch nie leicht

Hintergrund: Ende 2010 wurde bekannt, dass die Egmont-Holding ihren Tochter-Verlag Mitte Editionen zumacht und die Männerzeitschrift "FHM" mit ihren Ablegern "Die Girls von FHM" und "FHM collections" nicht mehr herausgeben wird (kress.de vom 26. November 2010). Bauer fand Anfang 2011 einen neuen Lizenznehmer für die deutsche Ausgabe des Männermagazins - den Münchner Verlag All Type Media (kress.de vom 4. Januar 2011).

Auch andere Männerzeitschriften haben's schwer: Mitte Oktober stellte der Liechtensteiner Verlag New Level Establishment ("Praline") die deutschsprachige Ausgabe des Männermagazins "Maxim" ein (kress.de vom 15. Oktober 2012). Auch das Männermagazin "Penthouse" musste schon einen neuen Anlauf wagen (kress.de vom 11. Januar 2010).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.