Enttäuschende Quoten für das RTL-Comeback: "Der kleine Lord" lässt "Traumhochzeit" keine Chance

 

Alle Jahre wieder: "Der kleine Lord" lässt sich nicht unterbuttern. Am Freitag holte die ARD mit dem Nostalgie-Melo aus dem Jahr 1980 vor 5,71 Mio Gesamtzuschauern den Tagessieg - ähnlich erfolgreich wie im Vorjahr. Auch in der Zielgruppe 14-49 hatte das Wunderkind aus dem TV-Archiv die Nase vorn.

Alle Jahre wieder: "Der kleine Lord" lässt sich nicht unterbuttern. Am Freitag holte die ARD mit dem Nostalgie-Melo aus dem Jahr 1980 vor 5,71 Mio Gesamtzuschauern den Tagessieg - ähnlich erfolgreich wie im Vorjahr. Auch in der Zielgruppe 14-49 hatte das Wunderkind aus dem TV-Archiv die Nase vorn. 

Mit den 1,81 Mio Jüngeren brachte es der ARD-Film auf einen beeindruckenden Marktanteil von 16,4% (Vorjahr: 15,2%) und schnappte sich damit auch in dieser Zielgruppe den Tagessieg.

"Traumhochzeit" und "Nur die Ruhe" enttäuschen

Das Nachsehen hatten Susan Sideropoulos und Yared Dibaba, die zu einem Wiedersehen mit dem 90er-Jahre-Quotenwunder "Traumhochzeit" geladen hatten. Die Bilanz blieb jedoch ernüchternd: Statt weit über zehn Mio wie in seligen Linda-de-Mol-Zeiten waren es diesmal nur 3,31 Mio Gesamtzuschauer - aber immerhin mehr als bei der ebenfalls glücklosen ZDF-Wiederbelebung.

Mit 1,52 Mio Werberelevanten war zur besten Sendezeit nicht mehr als ein eher enttäuschender Marktanteil von 14,1% drin. Dieter Nuhrs Comedy-Programm "Nuhr die Ruhe" floppte im Anschluss sogar (11,7%).

ProSieben-"Transformers" stellen RTL die Schau

Noch vor RTL hatte es am Hauptabend auch ProSieben mit der "Transformers"-Wiederholung geschafft, die dem Sender starke 15,5% Marktanteil herausboxte. So brachte es im Anschluss "Falling Skies" sogar auf 11,6%.

RTL II beschwor - zum hoffentlich letzte Mal! - noch einmal das Weltende. Dem preiswert produzierte Polarmurks "2012 - Das Jahr in dem die Erde gefriert" gingen 7,1% der Werberelevanten auf den Leim. Dennoch landete das TV-Movie noch hinter der Sat.1-Wiederholung von "Santa Clause III" (8,1%).

Starke ZDF-Krimis stechen Sat.1 und RTL II aus

Besser schnitt da sogar der ZDF-Klassiker "Ein Fall für zwei" ab, der in der jungen Zielgruppe immerhin 8,2% bei Laune hielt. Der Einsatz der "SOKO Leipzig" brachte es sogar auf 9,0%.

Unterm Strich siegte RTL mit einem werberelevanten Marktanteil von 14,5%, ProSieben kam auf 12,0%. Vox hängte mit 8,7% erneut Sat.1 (8,2%) ab, dahinter landete bereits die ARD mit 7,6%.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.