Vater der jüngsten Erfolge: Sky verlängert Vertrag von Brian Sullivan

28.12.2012
 

Durchatmen beim Aufsichtsrat von Sky Deutschland: Das Kontrollgremium hat am Freitag bekanntgegeben, dass der Vertrag mit dem Vorsitzenden des Vorstands, Brian Sullivan, um zwei Jahre bis Dezember 2014 verlängert wurde. Die Gespräche mit Sullivan liefen seit Monaten.

Durchatmen beim Aufsichtsrat von Sky Deutschland: Das Kontrollgremium hat am Freitag bekanntgegeben, dass der Vertrag mit dem Vorsitzenden des Vorstands, Brian Sullivan, um zwei Jahre bis Dezember 2014 verlängert wurde.

"Teil des Teams von Sky Deutschland sein zu dürfen, ist für mich sowohl eine beständige Herausforderung als auch ein einzigartiges Privileg. Ich danke dem Aufsichtsrat für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich sehr darauf, zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen unser Unternehmen weiter zu entwickeln und unseren Kunden die ausgezeichneten Programminhalte, marktführenden Innovationen und erstklassigen Serviceleistungen zu bieten, die sie verdienen", so Brian Sullivan.

Seit April 2010 hält der Amerikaner das Zepter bei Sky Deutschland in der Hand. Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit dem Aufsichtsrat liefen seit Monaten. Sullivan sagte im August in einem Interview mit dem "Handelsblatt": Er liebe seinen Job in München und könne sich vorstellen, ewig zu bleiben. Andererseits lebe er jetzt seit 18 Jahren jenseits seiner Heimat USA und habe Kinder, die in nicht allzu ferner Zukunft auf weiterführende Schulen wechseln würden. 

Erfolge im operativen Geschäft - Aktie beflügelt

Sullivan konnte beim chronisch defizitären Bezahlsender Sky im laufenden Jahr einige Erfolge verbuchen: Im zweiten und dritten Quartal gab es einen operativen Gewinn. Zuvor steckte Sky im operativen Geschäft vier Jahre in der Verlustzone fest. Die Gesamtkundenzahl lag Ende September bei 3,21 Mio - zum Quartalsende überschritt die Zahl der Sky-Welt-HD-Abonnenten erstmals die Schwelle von 2 Mio. Balsam für die Bilanz ist auch, dass sich der Umsatz pro Kunde zuletzt auf 32,22 Euro erhöht hat. Unter dem Strich fiel aber immer noch ein Verlust von 16,5 Mio Euro an. 

Für das Gesamtjahr 2013 hat Sullivan ein positives Ebitda in Aussicht gestellt. Der Aktienkurs von Sky Deutschland kletterte innerhalb eines Jahres um rund 190%. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.