Cindy-Show geht komplett unter: ZDF deklassiert RTL in der Primetime

 

Ab und an im Jahr spielt das ZDF seine Einkaufskraft aus und zaubert eine Star-gespickte Free-TV-Premiere hervor: Mit 1,77 Mio jüngeren Zuschauern räumte "Robin Hood" zur besten Samstags-Sendezeit auf (Marktanteil: 15,1%). RTL erlitt mit "Die Comedy Show des Jahres" Schiffbruch und landete hinter ZDF, ARD, Sat.1 und ProSieben.

Ab und an im Jahr spielt das ZDF seine Einkaufskraft aus und zaubert eine Star-gespickte Free-TV-Premiere hervor: Mit 1,77 Mio jüngeren Zuschauern räumte "Robin Hood" zur besten Samstags-Sendezeit auf (Marktanteil: 15,1%). RTL erlitt mit "Die Comedy Show des Jahres" Schiffbruch und landete hinter ZDF, ARD, Sat.1 und ProSieben.

Reichweiten-Tagessieg geht an ARD-Quizmaster Plasberg

Mit 4,77 Mio Gesamtzuschauern war die Ridley-Scott-Neuverfilmung auch beim Gesamtpublikum eine Bank, sie musste sich dennoch dem ARD-Tagessieger "2012 - Das Quiz" (6,39 Mio) von Frank Plasberg geschlagen geben. Der Rückblick zum Mitraten kam auch bei den Jüngeren (1,42 Mio zwischen 14 und 49, Marktanteil: 12,3%) sehr gut an.

In der Werberelevanz-Wertung landete dahinter die Sat.1-Premiere "Marmaduke", die 1,35 Mio jüngere Fans bei Laune hielt (11,6%). Allerdings eher ein Ausnahmeerfolg für den Bällchensender: "The Contract" floppte im Anschluss jämmerlich (5,8%).

Ein ähnliches Muster zeigte ProSieben: Dort lief das Starkino "Gran Torino" zur besten Sendezeit vorzeigbar (1,32 Mio Werberelevante, 11,4%). Danach schmiert "Hush" ab (8,3%).

RTL-Chaos: Cindy aus Marzahn Flop, Mario Barth Top

Womit man bereits beim Kopfschüttel-Phänomen des Abends angekommen ist: Cindy aus Marzahn schaffte es zwar unlängst ins angesehene US-Ostküsten-Feuilleton, aber diesmal nicht in die Herzen der RTL-Fangemeinde: Die auf sie neu zugeschnittene Sause "Die Comedy des Jahres" erwies sich als einer der RTL-Flops des Jahres. Nur 1,27 Mio Jüngere wollten sich aufraffen (10,9%).

Komplett das gegenteilige Bild im Anschluss: "Mario Barth live!" holte 1,84 Mio Werberelevante und trieb den Senderschnitt mit seinem Format rasch wieder auf 18,8% hoch.

Unterm Strich läuft RTL weiter Gefahr, die Marktführerschaft rasant erodieren zu lassen. Diesmal kamen die Kölnern nur auf einen werberelevanten Tagesmarktanteil von 13,7% und lagen damit sogar unter dem schwachen Dezemberschnitt von bisher 14,1%. Das ZDF brachte es am Samstag dank der Star-Unterstützung auf starke 10,2%, ProSieben landete bei 9,4%, Sat.1 bei 8,1%.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.