Nachrichtenverbreitung im Netz: "SpOn"-Artikel im vergangenen Jahr 7,9 Mio Mal geteilt

 

Am "Spiegel" ist einfach kein Vorbeikommen: Die Artikel auf "Spiegel Online" wurden im vergangenen Jahr häufiger getwittert, gepostet und geteilt als die anderer Nachrichtenseiten in Deutschland - und zwar ganze 7,9 Mio Mal. Das haben Forscher der Technischen Universität Darmstadt herausgefunden. Hinten anstellen müssen sich mal wieder die Artikel von "Bild.de" (6,6 Mio).

Am "Spiegel" ist einfach kein Vorbeikommen: Die Artikel auf "Spiegel Online" wurden im vergangenen Jahr häufiger getwittert, gepostet und geteilt als die anderer Nachrichtenseiten in Deutschland - und zwar ganze 7,9 Mio Mal. Das haben Forscher der Technischen Universität Darmstadt herausgefunden. Hinten anstellen müssen sich mal wieder die Artikel von "Bild.de" (6,6 Mio), "Welt.de" (2,7 Mio), "Focus online" (1,8 Mio) sowie "Süddeutsche.de" und "faz.net" mit jeweils etwa 1,4 Mio Empfehlungen.

Für die Studie "Social Network Usage in Germany" haben Oliver Hinz, Professor für Wirtschaftswissenschaft, und Thorsten Strufe, Professor für Informatik, 15 der
reichweitenstärksten deutschen Nachrichtenseiten miteinander verglichen.

Die Seiten haben zusammen 592.000 Artikel veröffentlicht, die 26,7 Mio Mal in den sozialen Netzwerken geteilt  oder empfohlen wurden. Die meisten Likes und Tweets stammen von den erfolgreichsten zehn Prozent der Artikel, die für 78% aller Empfehlungen sorgen. 31,1% aller Artikel werden hingegen nicht ein einziges Mal geteilt.

Google+ bei der Verbreitung von Nachrichten unbedeutend

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass die Nutzung von Twitter in der zweiten Jahreshälfte von 17% auf gut 20% anstieg, während die von Facebook von fast 81,9% auf 78% sank. Google+ konnte seinen Marktanteil von 1,1% auf 1,8% erhöhen - bleibt aber für die Verbreitung von Nachrichten unbedeutend. 

Fliegende Katze und Weltuntergang besonders beachtet

Bunte Nachrichten stellen am ehesten Rekorde in den sozialen Netzwerken auf: Besonders beliebt in den sozialen Netzwerken war ein "SpOn"-Text aus dem Juni über einen Mann, der einen Hubschrauber aus einer toten Katze gebaut hatte. Der Artikel wurde 418-mal getwittert und auf über 37.000 Facebook-Empfehlungen; dagegen stehen nur 106 Postings auf Google+. Besonders viel Aufmerkssamkeit bekam auch der "SpOn"-Live-Ticker zum ausgebliebenen Weltuntergang am 21. Dezember - er brachte der Seite 679 Tweets, über 18.000 Facebook-Likes und 253 Postings auf Google+ ein. Nicht nur Jubel-Tweets: Die geteilten Artikel werden laut "SpOn" in den jeweiligen Kommentaren gelobt und kritisiert.

Der "Spiegel" hat auch im Media-Tenor-Jahresranking die Nase vorn: Das Hamburger Nachrichtenmagazin ist 2012 der meistzitierte Medientitel in den deutschen
Meinungsführer-Medien (kress.de vom 3. Januar 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.