Neues Abo-Modell von Bauer: Prepaid-Lesen von "Bravo", "InTouch" & Co.

15.01.2013
 

Die junge Zielgruppe im Blick hat die Bauer Media Group. Das Hamburger Verlagshaus führt ein neues Abo-Modell ein: Prepaid-Lesen.  Zeitschriften-Gutscheine sollen dabei "Lesespaß ohne Vertragsbindung und mit voller Kostenkontrolle" bieten. Die Gutscheinkarten sind zum Preis von 25 Euro erhältlich. 

Die junge Zielgruppe im Blick hat die Bauer Media Group. Das Hamburger Verlagshaus führt ein neues Abo-Modell ein: Prepaid-Lesen.  Zeitschriften-Gutscheine sollen dabei "Lesespaß ohne Vertragsbindung und mit voller Kostenkontrolle" bieten. Die Gutscheinkarten sind zum Preis von 25 Euro erhältlich. Der Kartenbesitzer kann sich bei der Freischaltung des Guthabens im Internet entscheiden, welche Zeitschrift er lesen will, und erhält diese so lange frei Haus, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Mit jeder gelieferten Ausgabe verringert sich das Guthaben um den entsprechenden Kioskpreis des Wunschmagazins. Das Restguthaben könne jederzeit erstattet werden. 

Das Abo-Modell gilt für alle Magazine der Bauer Media Group (u.a. "Bravo", "TV Movie", "InTouch"), ein vergleichbares Angebot gibt es derzeit in der Branche nicht. Die Zeitschriften-Gutscheine sind ab sofort an den Tankstellen der Marke Aral erhältlich, die Geschenk-Karten im Angebot haben. Aral besitze Deutschlands größtes Tankstellennetz - mit rund 600 Millionen Kundenkontakte pro Jahr, so Bauer Media. In und um Hamburg gibt es die Gutschein-Karten zusätzlich in den Filialen der Drogeriemarktkette Budnikowsky.

Zukünftig sollen die Zeitschriften-Gutscheine auch breit über den Einzelhandel vertrieben werden. Unter www.prepaid-lesen.de wird das neue Abo-Modell auch unabhängig vom Kauf eines Zeitschriften-Gutscheins im Handel angeboten. Dort entscheiden sich Interessierte zunächst für eine Zeitschrift ihrer Wahl und danach für ein Leseguthaben. Zur Wahl stehen Guthaben von 20, 30, 40 und 50 Euro.

Mit den Gutscheinkarten will die Bauer Media Group einem Trend Rechnung tragen, den die Telekommunikationsbranche gesetzt hat: Prepaid-Karten und Flatrates seien typisch für den Handy-Markt und haben die Einstellung der Verbraucher zu langfristigen Verträgen in allen Lebensbereichen verändert. Vor allem junge Leute seien immer weniger bereit, langfristige Bindungen einzugehen. "Prepaid-Lesen ist ein eigenständiges Abo-Modell, das jede Menge Potenzial bietet: Wir wollen damit sowohl junge Zielgruppen als auch neue zusätzliche Leserschaften erreichen", so Heribert Bertram, Geschäftsleiter Bauer Vertriebs KG.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.