"Kreativ, hochkompetent, jung": Horst von Buttlar wird "Capital"-Chefredakteur

16.01.2013
 

Horst von Buttlar, 37, übernimmt mit der "Capital"-Ausgabe Juni 2013 die Chefredaktion des monatlich erscheinenden Wirtschaftsmagazins von Chefredakteur Steffen Klusmann. G+J verlegt den Sitz von "Capital" wie angekündigt nach Berlin. Buttlar war zuvor Agenda-Ressortleiter der "FTD".

Horst von Buttlar, 37, übernimmt mit der "Capital"-Ausgabe Juni 2013 die Chefredaktion des monatlich erscheinenden Wirtschaftsmagazins von Chefredakteur Steffen Klusmann. Gruner + Jahr verlegt den Sitz von "Capital" nach Berlin. Buttlar war zuvor Agenda-Ressortleiter der "Financial Times Deutschland". Er soll in den kommenden Wochen das neue Heftkonzept von "Capital" weiterentwickeln und umsetzen. Soheil Dastyari übernimmt zusätzlich zu seinen bisherigen Funktionen die Geschäftsführung für den Titel.

Buttlar zur Seite steht Andreas Petzold, der, neben seiner Funktion als Chefredakteur und künftigem Herausgeber des "stern", den "Capital"-Relaunch redaktionell begleiten und den Verantwortlichen beratend zur Seite stehen wird.

Julia Jäkel, Vorstand G+J Deutschland: "Wir wollen mit 'Capital' Wirtschaft auf eine neue Art erzählen. Ich freue mich, dass wir mit Horst von Buttlar einen kreativen, hochkompetenten, jungen Chefredakteur gefunden haben, der für die Reportage- und Magazinkompetenz der 'FTD' steht. Gemeinsam mit der Markenexpertise und dem kraftvollen Management von Soheil Dastyari werden wir 'Capital' zu einer relevanten Stimme des Wirtschaftsjournalismus machen."

"Wirtschaft auf eine neue Art erzählen"

Das neue "Capital" solll Menschen zu erreichen, "die sich mehr für die Lösung als das Problem interessieren. Menschen, die etwas bewegen und sich als Macher verstehen - sei es als Selbständige, Freischaffende, leitende Angestellte oder Top Manager", heißt es beim Verlag. Parallel zum Start des Magazins wird auch der Online-Auftritt von "Capital" komplett überarbeitet und durch eine mobile App ergänzt.

Horst von Buttlar kam 2004 zu G+J, zunächst als Redakteur bei der "FTD". Mit seinen pointierten Kolumnen machte er sich schnell einen Namen. Zuletzt war er Ressortleiter Agenda, das G+J als "Herzstück" der inzwischen eingestellten Zeitung bezeichnet. Buttlar wurde für seine journalistische Arbeit unter anderem 2005 mit dem Theodor Wolff Preis und 2008 mit dem Helmut Quandt Medienpreis ausgezeichnet.

Soheil Dastyari, 40, war unter anderem für FCB Wilkens in Hamburg, New York und Berlin sowie als Managing Director und Chief Planning Officer der FCB Deutschland tätig. 2005 wechselte er zu G+J in die Unternehmensentwicklung und leitete ab 2006 die Abteilung Marken- und Innovationsentwicklung. Er war in dieser Funktion unter anderem verantwortlich für den G+J-Innovationswettbewerb "Grüne Wiese". Aus den dort präsentierten Konzeptideen entstanden etwa die Magazine "Beef!" und "Business Punk". Seit 2009 ist Dastyari Geschäftsführer der G+J Corporate Editors GmbH und Bereichsleiter Corporate Publishing. Im Rahmen dessen ist er seit kurzem auch für die Facts & Figures GmbH verantwortlich.

G+J hatte zuletzt seine Magazine "Impulse" und "Börse Online" - wie "FTD" und "Capital" ehemals Teil der Wirtschaftsmedien-Sparte - in neue Hände gegeben.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.