"manager magazin": WAZ-Miteigner adoptiert Anwalts-Kollegen

16.01.2013
 

Die WAZ-Gruppe plant offenbar eine Umfirmierung zur Funke Mediengruppe. Das berichtet das "manager magzin". Damit soll die Rolle des Zeitungshauses als Familienunternehmen unterstrichen werden. Auch eine Änderung der Gesellschaftsform sei vorgesehen. Zudem weiß "mm"-Autor Klaus Boldt von einer skurrilen Nachfolgeregelung:

Die WAZ-Gruppe plant offenbar eine Umfirmierung zur Funke Mediengruppe. Das berichtet das "manager magzin". Damit soll die Rolle des Zeitungshauses als Familienunternehmen unterstrichen werden. Auch eine Änderung der Gesellschaftsform sei vorgesehen. Das bislang als GmbH & Co KG verfasste Unternehmen soll künftig als Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) auftreten.

Zudem berichtet das "manager magazin" in seiner an diesem Freitag erscheinenden Ausgabe, dass Stephan Holthoff-Pförtner, 64, Rechtsanwalt aus Essen und Mitgesellschafter der Zeitungsgruppe WAZ,  seinen Anwaltskollegen Georg Scheid, 41, adoptiert hat. Der unverheiratete und kinderlose Holthoff-Pförtner, einst Anwalt von Exkanzler Helmut Kohl, habe seine Nachfolge frühzeitig und steuergünstig regeln wollen, heißt es in dem Artikel von Klaus Boldt.

Bedeutung hat die Adoption "laut mm" vor allem für die WAZ-Gruppe, die seit dem vergangenen Jahr von den Nachfahren des Mitgründers Jakob Funke kontrolliert wird: Holthoff-Pförtner hält 16,7 Prozent der Anteile. Ohne Zustimmung der Miteigner kann eine WAZ-Beteiligung bislang nur an Familienangehörige weitergegeben werden. Mehrheitsgesellschafter mit einem Anteil von 66,7 Prozent ist die Funke-Tochter Petra Grotkamp.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.